Schweres Trauma: Internet-Psychotherapie wirksam

Verlängerte Exposition in komprimierter Form über das Internet kurz nach einem Trauma: Studie 24.09.2021 Traumatische Erlebnisse wie ein Überfall oder ein Verkehrsunfall können zu Albträumen, Flashbacks und anderen psychischen Reaktionen führen. Um eine Verschlimmerung der Probleme zu verhindern, ist eine zugängliche Therapie erforderlich. Forscher des Karolinska Institutet haben die bislang umfangreichste Evaluierung einer internetgestützten traumafokussierten … Weiterlesen

Insulinresistenz mit Depression verbunden

Drei Messgrößen für Insulinresistenz stehen in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer schweren Depression 24.09.2021 Laut einer im American Journal of Psychiatry veröffentlichten Studie sind drei Indikatoren für Insulinresistenz mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer schweren depressiven Störung verbunden. Dr. Kathleen T. Watson von der Stanford University School of Medicine … Weiterlesen

Religion: Opium fürs Volk? – Religionspsychologie

Religiosität macht arme Menschen glücklicher 23.09.2021 In einer neuen Studie untersucht ein internationales Forschungs­team den Zusammenhang zwischen sozialer Klasse, psychischem Wohlbefinden und Religiosität. Das Ergebnis: Religiosität kann durch Armut verursachte psychische Belastungen abfedern oder gar wettmachen. Die Studie legt außerdem nahe, dass mit fortschreitender Säkularisierung ein niedriges Einkommen immer gravierendere Effekte auf das Wohlbefinden haben … Weiterlesen

Soziale Unruhen: Ungleichheit führt zu Vandalismus

Soziale Ungleichheit kann kollektive Gewalt hervorrufen: Ein Experiment 23.09.2021 Das von der Nuffield Foundation finanzierte Projekt wurde nach den Londoner Unruhen von 2011 ins Leben gerufen, als die Forscher versuchten, die Ursprünge von antisozialem Gruppenverhalten zu verstehen. Die Ergebnisse wurden in Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht. Der leitende Forscher Professor Daniel C. Richardson … Weiterlesen

Warum gehen Menschen freiwillig anstrengenden Tätigkeiten nach?

Warum Menschen rätseln und auf Berge steigen – Untersuchungen zum „Anstrengungsparadox“ 22.09.2021 Prof. Dr. Gesine Dreisbach vom Lehrstuhl für Allgemeine und Angewandte Psychologie der Universität Regensburg und Dr. Vanessa Jurczyk, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in der Arbeitsgruppe „Allgemeine Psychologie“ von Prof. Dreisbach, veröffentlichen Forschungsergebnisse in der internationalen Fachzeitschrift „Physiological Research“. Die meisten kognitionspsychologischen, neurowissenschaftlichen … Weiterlesen

Ist Ihr Kind ein wählerischer Esser? Psychologen geben Tipps

Picky Eating bei Kindern: Eine Übersichtsarbeit zur Untersuchung der intrinsischen und extrinsischen Merkmale und Faktoren 22.09.2021 Ganz gleich, ob es sich um einen ausschließlichen Appetit auf „weiße“ Lebensmittel oder eine völlige Verweigerung von Gemüse handelt – wenn man einen wählerischen Esser hat, kann die Essenszeit mehr als eine Herausforderung sein, schreiben die Autoren einer neuen … Weiterlesen

Blickkontakt herstellen (und unterbrechen) macht ein Gespräch interessanter

Der Blickkontakt markiert das Auf und Ab der geteilten Aufmerksamkeit im Gespräch 21.09.2021 Dass man im Gespräch mit jemandem wiederholt Blick- bzw. Augenkontakt herstellt, ist normal, aber warum tun wir das? Wenn zwei Menschen ein Gespräch führen, findet der Blickkontakt in Momenten „geteilter Aufmerksamkeit“ statt, in denen beide beteiligt sind, wobei sich die Pupillen synchron … Weiterlesen

Mediterrane Ernährung verbessert das Gedächtnis

Wechselwirkung zwischen Kognition und Gewichtsreduktion bei Personen, die eine mediterrane Diät einhalten: Daten aus drei Jahren 20.09.2021 Die mediterrane Ernährung wirkt sich nicht nur positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus, sondern kann auch das Gedächtnis verbessern und die Auswirkungen des altersbedingten kognitiven Abbaus verhindern oder verzögern. Diese positiven Wirkungen werden jedoch nicht von allen Menschen … Weiterlesen

‚Händchenhalten‘ verringert Stress

Supportive Beziehungspartner empfinden weniger Stress, wenn sie Horrorfilme sehen 19.09.2021 Ein Forscherteam der Brigham Young University und der Arizona University hat herausgefunden, dass Paare, die sich beim Ansehen von Horrorfilmen gegenseitig unterstützen, weniger Stress empfinden als Paare, die sich nicht so sehr unterstützen. Weniger Stress durch Unterstützung Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen in stressigen … Weiterlesen

Erhöhtes Psychoserisiko durch Katzen?

Toxoplasma gondii und langfristiges Risiko für den Übergang zu einer Erst-Psychose in einer Hochrisikostichprobe 18.09.2021 Eine neue Studie von Orygen hat ergeben, dass die Exposition gegenüber Toxoplasma (Toxoplasma gondii, Verursacher der Toxoplasmose, einer von Katzen übertragenen Krankheit) die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Psychose bei bereits gefährdeten jungen Menschen erhöhen kann. Die Forscher führten eine Langzeitstudie … Weiterlesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren