Einsamkeit in Kindheit – Stress und problematischer Alkoholkonsum bei jungen Erwachsenen

Beeinflussen Einsamkeitsgefühle vor dem zwölften Lebensjahr indirekt Alkoholkonsum und Alkoholprobleme durch wahrgenommenen Stress?

Einsamkeit in Kindheit – Stress und problematischer Alkoholkonsum bei jungen Erwachsenen

19.07.2022 Vor der Pandemie gab mehr als eines von zehn Kindern im Alter von 10 bis 12 Jahren an, sich einsam zu fühlen.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Einsamkeitserfahrungen als Kind im Vorpubertätsalter ein Vorbote für problematischen Alkoholkonsum Jahre später – im frühen Erwachsenenalter – sind.

Alkoholmissbrauch ist nicht das einzige Gesundheitsproblem, das mit Einsamkeit zusammenhängt. Bei älteren Erwachsenen trägt Einsamkeit zu einer schlechten körperlichen Gesundheit bei, einschließlich Demenz, Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Forscher der Arizona State University haben die Auswirkungen von Einsamkeitserfahrungen in der Kindheit auf das aktuelle Stressniveau und das Trinkverhalten junger Erwachsener untersucht. Die Studie wurde in Addictive Behaviors Reports veröffentlicht.

Stress und dysregulierter Alkoholkonsum

„Bei jungen Erwachsenen waren Einsamkeitsgefühle in der Kindheit vor dem 12. Lebensjahr mit wahrgenommenem Stress verbunden und wirkten sich auf dysreguliertes Trinken aus“, sagte Julie Patock-Peckham vom Fachbereich Psychologie der ASU.

Da Stress einen Einfluss auf das übermäßige Trinken bei Menschen hat (insbesondere bei Frauen) untersuchte das Forschungsteam, ob frühere Erfahrungen mit Einsamkeit den aktuell empfundenen Stress beeinflussen.

Über 300 College-Studenten nahmen an der Studie teil und bewerteten die Einsamkeit in der Kindheit, das aktuelle Stressniveau und das Trinkverhalten. Das Gefühl der Einsamkeit in der Vergangenheit stand in Zusammenhang mit dem aktuellen Stressniveau und Trinkverhalten.

Ein höheres Maß an Einsamkeit vor dem 12. Lebensjahr sagte mehr Stress im frühen Erwachsenenalter voraus, der mit einem höheren Alkoholkonsum und alkoholbedingten Problemen verbunden war.

„Die in dieser Studie verwendeten Daten wurden vor der Pandemie erhoben, und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir in ein paar Jahren eine weitere Krise der öffentlichen Gesundheit erleben könnten, wenn die Kinder von heute erwachsen werden“, sagte Patock-Peckham.

„Wir brauchen mehr Forschung zur Klärung, ob die Verringerung der Einsamkeit in der Kindheit ein Weg sein könnte, um die Wege zu unterbrechen, die zu Alkoholkonsumstörungen bei Erwachsenen führen. Die Eindämmung von Einsamkeitsgefühlen in der Kindheit sollte dazu beitragen, die Beeinträchtigung der Kontrolle über den Alkoholkonsum, insbesondere bei Frauen, zu verringern“.

© Psylex.de – Quellenangabe: Addictive Behaviors Reports (2022). DOI: 10.1016/j.abrep.2022.100448

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.