Gerüche in der Natur verbessern Wohlbefinden

Gerüche in der Natur rufen positives körperliches und psychisches Wohlbefinden hervor

Gerüche in der Natur verbessern Wohlbefinden

04.08.2022 Gerüche, die wir in der Natur wahrnehmen, können uns entspannen, erfreuen und gesund machen laut einer neuen Studie unter der Leitung des Durrell Institute of Conservation and Ecology (DICE) der Universität Kent.

Es wurde festgestellt, dass Gerüche eine wichtige Rolle bei der Förderung des Wohlbefindens durch die Interaktion mit der Natur spielen, wobei oft eine enge Verbindung zu den persönlichen Erinnerungen der Menschen sowie zu bestimmten ökologischen Charakteristika und Prozessen (z. B. verrottendes Laub im Winter) besteht.

Es ist bekannt, dass die Natur eine wesentliche Rolle bei der Förderung der menschlichen Gesundheit und des Wohlbefindens spielt, was sich insbesondere während der COVID-19-Pandemie gezeigt hat. Die bisherige Forschung hat jedoch nur begrenzt untersucht, welche Eigenschaften der Natur (z. B. Gerüche, Geräusche, Farben) das menschliche Wohlbefinden beeinflussen und warum.

Auswirkungen auf das Wohlbefinden

In dieser von Ambio veröffentlichten Studie wurde die Rolle des Geruchs bei der Beeinflussung des Wohlbefindens durch die Natur untersucht. Die Forscher fanden heraus, dass Gerüche mehrere Arten des menschlichen Wohlbefindens beeinflussen, wobei das körperliche Wohlbefinden am häufigsten genannt wurde, insbesondere in Bezug auf Entspannung, Komfort und Regeneration.

Die Abwesenheit von Gerüchen wurde ebenfalls als Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens wahrgenommen, da sie aufgrund der Beseitigung von Verschmutzung und unerwünschten Gerüchen, die mit städtischen Gebieten verbunden sind, eine reinigende Umgebung schafft und somit Entspannung ermöglicht. Entspannung baut Stress ab und senkt den Cortisolspiegel, der häufig mit einer Reihe von Krankheiten in Verbindung gebracht wird, so dass diese Ergebnisse für Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens von besonderer Bedeutung sein könnten.

Gerüche: Erinnerungen an Aktivitäten in der Kindheit

Die Untersuchungen, die zu vier Jahreszeiten in Wäldern durchgeführt wurden, ergaben außerdem, dass Gerüche Erinnerungen an Aktivitäten in der Kindheit wecken. Viele Teilnehmer stellten bedeutungsvolle Verbindungen zu bestimmten Gerüchen und nicht zum Wald selbst her und verbanden diese mit einem wichtigen Ereignis. Dies wiederum schien das Wohlbefinden zu beeinflussen, indem es emotionale Reaktionen in Bezug auf die Erinnerung auslöste.

Die Studie wurde von Dr. Jessica Fisher geleitet. Sie sagt: „Die Natur ist eine multisensorische Erfahrung, und unsere Forschung zeigt die potenzielle Bedeutung des Geruchs für das Wohlbefinden“.

„Die Studie liefert Erkenntnisse, die die Arbeit von Praktikern, Gesundheitsexperten, politischen Entscheidungsträgern und Landschaftsplanern unterstützen können, die das Wohlbefinden durch die Natur verbessern wollen. Kleine Maßnahmen könnten sich positiv auf die öffentliche Gesundheit auswirken.“

© Psylex.de – Quellenangabe: Ambio (2022). DOI: 10.1007/s13280-022-01760-w

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.