Ab welchem Alter Alzheimer auftritt

Neurologische Erkrankungen - Demenzkrankheiten

Der Ausbruch der Alzheimer-Krankheit: Die Bedeutung der Familie

20.05.2018 Ihre Mutter leidet seit dem 65. Lebensjahr unter der Alzheimer-Krankheit. In welchem Alter könnten Sie von der Erkrankung betroffen sein?

Eine in JAMA Neurology veröffentlichte Studie zeigt: Je näher man dem Alter kommt, in dem ein Elternteil die ersten Anzeichen von Alzheimer zeigte, desto wahrscheinlicher ist es, dass man Amyloid-Plaques - die Ursache des mit der Krankheit verbundenen kognitiven Rückgangs - im Gehirn hat.

Die Eltern

puzzle im kopf
Bild: Gerd Altmann

Die Forscherin Sylvia Villeneuve von der McGill Universität und Kollegen zeigen in dieser Studie, dass der Unterschied zwischen dem Alter einer Person und dem Alter der Eltern zu Beginn der Erkrankung ein bedeutenderer Risikofaktor ist als ihr tatsächliches Alter.

Ein 60-Jähriger, dessen Mutter im Alter von 63 Jahren an Alzheimer erkrankt ist, hat wahrscheinlich eher Amyloid-Plaques im Gehirn als ein 70-Jähriger, dessen Mutter die Krankheit im Alter von 85 Jahren entwickelt hat, erklärt Villeneuve.

Genetische Auswirkungen größer als bisher angenommen

Die Wissenschaftler fanden auch heraus, dass die genetischen Auswirkungen der Alzheimer-Krankheit viel größer sind als bisher angenommen.

Bei der Untersuchung der Veränderungen des Amyloid-Biomarkers in den Liquorproben der Probanden stellten sie fest, dass der Zusammenhang zwischen Alter der Eltern und Amyloidablagerungen bei Frauen stärker ist als bei Männern.

ApoE4-Gen

Die Verbindung ist auch bei Trägern des ApoE4-Gens, dem sogenannten Alzheimer-Gen, stärker, sagt Villeneuve.

Die Forscherin und ihr Team duplizierten ihre Ergebnisse erfolgreich in zwei unabhängigen Gruppen: eine, bestehend aus 128 Personen einer Kohorte der University of Washington-St. Louis, die andere, bestehend aus 135 Personen einer Kohorte der University of Wisconsin-Madison.

Sie reproduzierten ihre Ergebnisse auch mit Hilfe eines bildgebenden Verfahrens, das es ermöglicht, Amyloid-Plaques direkt im Gehirn lebender Personen zu entdecken.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: JAMA Neurology, 2018 DOI: 10.1001/jamaneurol.2017.5135

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter