Grüner Tee, Rotwein gegen Alzheimer

Neurologische Erkrankungen - Krankheitsbilder

18.02.2013 In grünen Tee und Rotwein vorgefundene natürliche Chemikalien könnten einen Schlüssel bei der Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit darstellen, nach einer neuen Forschungsstudie.

EGCG (Epigallocatechingallat - aus grünem Tee) und Resveratrol aus Rotwein

Grüner Tee gegen Alzheimer
Grüner Tee

Forscher von der Universität Leeds sagten, dass sie den Prozess oder Krankheitsweg identifiziert haben, der bewirkt, dass schädliche Protein-Verklumpungen Gehirnzellen blockieren und ihren Tod verursachen. Die Forscher waren in der Lage dies zu unterbrechen, indem sie purifizierte Auszüge von EGCG (Epigallocatechingallat - aus grünem Tee) und Resveratrol (Rotwein) einsetzten.

Dies ist ein wichtiger Schritt für unser Verständnis über Ursache und Entwicklung der Alzheimer Krankheit, sagte Forscher Professor Nigel Hooper vom Fachbereich für Biowissenschaften der Universität.

Es ist eine falsche Vorstellung, dass Alzheimer ein natürlicher Bestandteil des Alterns ist. Es ist eine Krankheit, von der wir glauben, dass sie letztlich durch neue Medikamente geheilt werden kann.

Wie wird Alzheimer ausgelöst ?

Alzheimer ist charakterisiert durch die Ansammlung von Amyloid-Protein im Gehirn, das sich zu toxischen, klebrigen Verklumpungen in verschiedenen Formen zusammenballt.

Diese Verklumpungen verschliessen die Oberfläche von Nervenzellen im Gehirn, indem sie sich mit Proteinen auf der Zelloberfläche, Prione genannt, verbinden, und bewirken so, dass die Nervenzellen versagen und schließlich sterben, erklären die Forscher.

Wir wollten untersuchen, ob die genaue Form der Amyloid-Verklumpungen wesentlich ist, damit sie sich mit den Prionrezeptoren verbinden können, sagte Mitautor Dr. Jo Rushworth. "Und wenn, wollten wir sehen, ob wir die Amyloid-Verklumpungen daran hindern könnten sich mit den Prion zu verbinden, indem wir ihre Form änderten, denn dies würde die Zellen davon abhalten zu sterben".

Das Team verklumpte Amyloid in einem Reagenzglas und fügte es tierischen und menschlichen Gehirnzellen hinzu.

Amyoid-Verklumpungen konnten sich nicht mehr andocken

Als wir die Auszüge von Rotwein und grünem Tee hinzufügten, (über die neuere Forschungsergebnisse zeigten, dass sie die Amyloid Proteine verändern können), vermochten es die Amyloid-Verklumpungen nicht länger den Nervenzellen zu schaden, sagte Hooper.

Wir konnten sehen, dass es an der durch EGCG und Resveratrol verzerrten Form lag; sie konnten sich nicht mehr an die Prione binden und die Zellfunktionen unterbrechen. Wir zeigten auch zum ersten Mal, dass, wenn sich Amyloid-Verklumpungen an Prione binden, dies die Produktion von noch mehr Amyloid in einem tödlichen bösartigen Zyklus auslöst.

Quelle: Journal of Biological Chemistry, Feb. 2013

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter