Alzheimer: Gehirnatrophie (Gehirnschrumpfung)

Neurologische Erkrankungen - Demenzkrankheiten

Magnetresonanztomographie an einem einzelnen Zeitpunkt oder längsverlaufend können für die Vorhersage eingesetzt werden, welche Erwachsene mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) eher Alzheimer-Krankheit entwickeln laut einer online am 6. April in Radiology herausgegebenen Studie.

Gehirnatrophie-Maße zeigen Risiko für Alzheimer

Linda K. McEvoy, Ph.D. von der University of California in San Diego und Kollegen beurteilten, ob einzelne Zeitpunkte und längsverlaufende MRT-Maße die Entwicklung von amnestischer MCI hin zur Alzheimer-Krankheit (AK) vorhersagen könnten.

Sie verglichen 164 Patienten mit später Alzheimer-Krankheit mit 203 gesunden Kontrollpersonen aus separaten Analysen der MRT-Bilder erhalten zu einem Zeitpunkt oder Kombination von Bildern zu einem Zeitpunkt mit den Änderungen nach einem Jahr, um die diskriminierenden Funktionen zu identifizieren.

Diese wurden auf 317 MCI Fälle angewandt, um Risikopunkte der Patienten zu identifizieren. Die Risiken auf den Übergang zur Alzheimer-Krankheit von höchstem zu niedrigstem Risiko (Scorequartile) wurden dann ausgewertet.

Die Forscher fanden, dass die individualisierten Risikobeurteilungen für das einjährige Risiko einer Konversion zur AK am Ausgangsniveau von 3 auf 40 Prozent stiegen (durchschnittliches Gruppenrisiko, 17%; relatives Risiko [rR], 7,2 für das höchste verglichen mit dem niedrigstem Scorequartil).

Risikoschätzungen wurden bedeutend durch das Einschließen von Maßen der einjährigen Änderung im globalen und regionalen Volumen verbessert.

Im Folgejahr lag die Range des Risikos für die Alzheimer Krankheit zwischen 3 und 69 Prozent (durchschnittliches Gruppenrisko 27%; rR, 12,0 für die höchsten verglichen mit den niedrigsten Scorequartilen).

"Patientenspezifische Schätzungen des Risikos der Veränderung von MCI zu AK können abgeleitet werden von den quantitativen Maßen der Gehirnschrumpfung, erhalten durch Bilder einzelner Zeitpunkte als auch serieller MRT-Scans", schreiben die Autoren.

Mehrere Autoren offenbarten finanzielle Beziehungen zu CorTech Labs, und einer der Verfasser der Studie offenbarte finanzielle Beziehungen zur Gesundheitswesenindustrie. Daten dieser Studie wurden von der Alzheimer's Disease Neuroimaging Initiative Datenbank erhalten, die von der Pharmaindustrie finanziert wird.
Quelle: BfArM, April 2011

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Vitamin C gegen Alzheimer
Vorausgehender kognitiver Rückgang bei Alzheimer

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter