Alzheimer-Krankheit: Gesichtserkennung

Neurologische Erkrankungen - Demenzkrankheiten

Warum Alzheimer-Erkrankte die Gesichter ihrer Angehörigen nicht mehr erkennen

11.04.2016 Ein Forscherteam um Dr. Sven Joubert von der Universität Montreal veröffentlichten im Journal of Alzheimer's Disease eine Arbeit darüber, woran es liegen könnte, dass Alzheimererkrankte Probleme mit der Gesichtserkennung haben.

Gesichtswahrnehmung

Gesichtswahrnehmung spielt eine überaus wichtige Rolle bei der menschlichen Kommunikation, weshalb sich Menschen zu Experten bei der schnellen Erfassung und Identifikation von Gesichtern entwickelt haben.

Man nimmt an, dass diese Fähigkeit von der Wahrnehmung des Gesichts als Ganzes abhängt. Diese auch als "holistische Wahrnehmung" bekannte Fähigkeit steht im Gegensatz zur lokalen und detaillierten Analyse, die benötigt wird, um individuelle Gesichtsmerkmale wie Augen, Nase oder Mund wahrzunehmen. Die Studie von Dr Joubert demonstriert, dass die holistische Fähigkeit, Gesichter wahrzunehmen, durch die Alzheimerkrankheit verschlechtert wird.

Für die Studie untersuchten die Forscher Menschen mit und ohne Alzheimer-Krankheit (AK). Sie präsentierten den Teilnehmern Fotos von Autos und Gesichtern in aufrechter bzw. 'richtiger' Darstellung oder 'kopfüber' gedreht.

Holistische Gesichtserkennung verschlechtert sich

Es zeigte sich, dass die Teilnehmer mit AK ähnlich genau und schnell die Gesichter und Autos verarbeiten und identifizieren konnten, die falsch herum also 'auf dem Kopf standen' wie die gesunden Teilnehmer. Um diese Aufgaben durchzuführen, muss das Gehirn eine lokale Analyse der verschiedenen über das Auge wahrgenommenen Bildbestandteile durchführen.

Bei den 'richtig' herum dargestellten Gesichtern waren Teilnehmer mit AK viel langsamer und machten mehr Fehler als die gesunden. Das lässt die Forscher annehmen, dass sich insbesondere die holistische Gesichtserkennung bei ihnen verschlechterte.

Probanden mit AK zeigten auch eine normale Erkennung der richtig herum dargestellten Autos, eine Aufgabe, die in der Theorie keine holistische Verarbeitung verlangt. Das legt nahe, dass Alzheimer insbesondere zu visuellen Wahrnehmungsproblemen bei Gesichtern führt, sagte Joubert.

Schon frühe Beeinträchtung bei der Gesichtserkennung

Was bei dieser Beeinträchtigung auch überraschend ist: Sie tritt schon in den frühen Stadien der Krankheit auf.

Insgesamt erklärt die Studie von Joubert besser den Mechanismus, der dazu führt, dass Menschen mit AK Gesichter von nahestehenden Personen und Berühmtheiten schlechter erkennen.

Der Befund, dass die verschlechterte Gesichtserkennung von einem holistischen Wahrnehmungsproblem herrühren kann - und nicht nur durch ein allgemeines Gedächtnisproblem entsteht - öffnet die Tür zu anderen Strategien (wie die Erkennung besonderer Gesichtsmerkmale oder Stimmerkennung), um Patienten zu helfen, ihre geliebten Menschen länger zu erkennen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität Montreal Journal of Alzheimer's Disease - DOI: 10.3233/JAD-151027; April 2016

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Vitamin B12 gegen Alzheimer
Schäden an Zellen und Alzheimer

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter