Kaffee / Koffein und Alzheimer

Neurologische Erkrankungen - Demenzkrankheiten

Eine neue Laboruntersuchung der Universität von Süd-Florida sagt, dass ein unbekannter Bestandteil des Kaffees mit Koffein interagiert und gegen die Alzheimer Krankheit schützen kann.

Kaffee schützt

Die Befunde erscheinen in der Online-Version der Zeitschrift Journal of Alzheimer's Disease.

Mit Hilfe eines Mausmodells stellten die Forscher fest, dass diese Interaktion die Blutlevel eines kritischen Wachstumsfaktors ankurbelt, der den Alzheimer Krankheitsprozess abzuwehren scheint.

Die Forscher bieten den ersten Beweis, dass koffeinhaltiger Kaffee Schutz vor der Gedächtnis raubenden Krankheit bietet, was nicht für andere koffeinhaltige Getränke oder entkoffeinierten Kaffee gilt.

Außerdem unterstützen die Befunde Beobachtungen und Forschungen im wirklichen Leben, die zeigt, dass tägliche Kaffee-/Koffeineinnahme während der mittleren Lebensphase und in älterem Alter das Risiko für Alzheimer Krankheit vermindert.

Koffein ist es, was schützt

Die früheren Studien der USF Forscher mit Alzheimer Mäusen zeigten, dass Koffein wahrscheinlich die Zutat im Kaffee war, die diesen Schutz gewährleistet, weil es die Gehirnproduktion des anormalen Betaamyloid Proteins vermindert, von dem angenommen wird, dass es die Krankheit verursacht.

Die neuen Studien zeigen, dass dieser koffeinierter Kaffee zu einer Zunahme des Blutniveaus eines GCSF genannten Wachstumsfaktors (granulocyte colony stimulating factor) führt. GCSF ist eine Substanz, die bei Patienten mit Alzheimer Krankheit stark vermindert ist und die demonstriert hat, dass sie das Gedächtnis bei Alzheimer Mäusen verbessert.

Vergleich koffeinfreien und koffeinhaltigen Kaffees

In ihrer Studie verglichen die Forscher die Wirkungen von koffeinfreien und koffeinhaltigen Kaffee mit jenen von Koffein allein. Bei sowohl Alzheimer Mäusen als auch normalen Mäusen steigerte die Behandlung mit koffeinhaltigen Kaffee die Blutniveaus von GCSF sehr stark; weder Koffein allein oder entkoffeinierter Kaffee lieferte diese Wirkung.

Der Boost des GCSF Niveaus ist wichtig, weil die Forscher auch berichten, dass Dauerbehandlung mit Kaffee (aber nicht koffeinfreiem Kaffee) das Gedächtnis bei Alzheimer Mäusen verbessert. Höhere Blut GCSF Werte auf Grund von Kaffee-Konsum konnte mit besserem Gedächtnis verbunden werden.

Obwohl die vorliegende Studie bei Alzheimer Mäusen ausgeführt wurde, deuteten die Forscher an, dass sie klinische Beweise gesammelt hätten für die Fähigkeit des Koffeins/Kaffees, Menschen gegen Alzheimer zu schützen und bald jene Befunde herausgeben.
Kaffee kann man sicher in den gemäßigten Mengen konsumieren (4 bis 5 Tassen pro Tag), die notwendig erscheinen, um gegen Alzheimer Krankheit zu schützen.

Keine synthetischen Medikamente gegen Alzheimer

Bisher sind keine synthetischen Medikamente entwickelt worden, um den zugrundeliegenden Alzheimer Krankheitsprozess zu behandeln, sagte Dr. Gary Arendash, der andere Hauptautor der Studie.

"Wir sehen keinen Grund, warum ein inhärent natürliches Produkt wie Kaffee nicht nützlicher und sicherer als Medikamente sein soll, besonders um gegen eine Krankheit zu schützen, die Jahrzehnte braucht um offensichtlich zu werden, nachdem sie im Gehirn beginnt."

Die Forscher schlagen eine gemäßigte tägliche Kaffeeeinnahme, angefangen zumindest im mittlerem Lebensalter (30er - 50er), welches für die Gewährleistung des Schutzes vor der Alzheimer Krankheit optimal ist, obwohl auch der Begin im höheren Alter laut ihren Studien vorbeugend scheint.

"Wir sagen nicht, dass tägliches gemäßigtes Kaffeetrinken die Leute völlig davor schützt die Alzheimer Krankheit zu bekommen", sagte Cao. "Jedoch glauben wir, dass gemäßigtes Kaffeetrinken beträchtlich Ihr Risiko für diese gefürchtete Krankheit reduziert oder seinen Beginn verschieben kann."

Kaffee enthält auch viele Zutaten außer Koffein, die potenziell kognitiven Nutzen gegen Alzheimer Krankheit anbieten. "Der durchschnittliche Amerikaner bekommt die meisten seiner täglichen Antioxydationsmittel durch den Kaffeekonsum", sagte Cao. "Kaffee hat hohe Werte an entzündungshemmenden Bestandteilen, die auch einen Schutznutzen gegen die Alzheimer Krankheit liefern können."

Quelle: Journal of Alzheimer's Disease, Juni 2011

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter