Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)
Myalgische Enzephalomyelitis:
Schlaf, Schlafstörungen

Neurologische Erkrankungen - Krankheitsbilder

Schlafprobleme: Diagnose von chronischer Erschöpfung bei Jugendlichen

24.10.2017 Wichtige neue Forschungsergebnisse könnten Klarheit in Bezug auf die Kontroverse um die Diagnose und Behandlung des chronischen Erschöpfungsyndroms (CFS) bei Jugendlichen schaffen.

Untersuchung der Schlafqualität

Die im Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlichte Studie des Murdoch Children's Research Institute untersuchte die subjektive Schlafqualität einer kleinen Gruppe von an CFS erkrankten Jugendlichen anhand von Selbstberichten. Zusätzlich wurden objektive Messungen zur Beurteilung der Schlafqualität (mit Hilfe eines Aktigraphen) bei diesen Jugendlichen durchgeführt, darunter die elektronische Überwachung der Bewegung der Teilnehmer im Bett.

schlaflos

Die Symptome von CFS sind extreme Müdigkeit, Schlafstörungen und Beeinträchtigungen der kognitiven, autonomen, neurologischen und/oder Immunfunktion. Diese Symptome können sich verschlimmern, wenn man sich auch nur minimal körperlich oder geistig anstrengt.

Schlafprobleme bei den Jugendlichen

Im Laufe der zweiwöchigen Studie wurde festgestellt, dass die Teilnehmer deutlich länger zum Einschlafen brauchten, länger im Bett lagen, eine längere Gesamtschlafzeit hatten und eine spätere Aufstehzeit hatten, verglichen mit gesunden Jugendlichen. Sie berichteten auch selbst über schlechteren Schlaf und eine schlechtere Schlafqualität.

Studienleiterin Dr. Elisha Josev sagte, dass die Forschung ein umfassenderes Verständnis der komplexen Beziehung zwischen CFS und Schlaf gebe, und dass sowohl objektive als auch subjektive Faktoren für Ärzte wichtig sein könnten, wenn sie jugendliche Patienten mit Schlafstörungen behandeln.

Der Beginn von CFS im Jugendalter tritt zu einem kritischen Zeitpunkt der Reifung des Gehirns und der schulischen, sozialen und körperlichen Entwicklung ein, sagt sie.

Schlafstörungen zu behandeln und eine gute Schlafhygiene zu fördern, wie das Vermeiden von Koffein vor dem Schlafengehen und eine regelmäßige Schlafroutine aufrechtzuerhalten, kann nicht nur für die Entwicklung von Jugendlichen wichtig sein, sondern kann die Verschlimmerung der anderen CFS-Symptome verringern, sagte Dr. Josev.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Murdoch Children's Research Institute; Journal of Clinical Sleep Medicine - DOI: 10.5664/jcsm.6722; Okt. 2017

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter