Chorea Huntington - Medikamente

Psychologie-Lexikon - Neurologische Krankheiten

Definition, Symptome

Definition: Chorea Huntington ist eine Krankheit bei der es zu Bewegungsstörungen, ungewöhnlichen Bewegungen und Grimassen (deswegen auch der veraltete Name: Veitstanz für die Chorea Huntington Krankheit verwendet wurde), Hyperkinesien (ungewollte Bewegungen), Hypokinesie (Bewegungsarmut), Beeinträchtigungen beim Sprechen kommt bzw. kommen kann.

Es gibt auch psychische Symptome wie z.B. Demenz, Affektlabilität, Resignation und Depressionen, Enthemmung, Wahnvorstellungen, Entdifferenzierung.

Synonyme für Chorea Huntington (engl.: Huntington's disease), die durch den Neurologen George Huntington untersucht wurde, sind: der veraltete Begriff Veitstanz, Morbus Huntington, Chorea major (Huntington), Huntington-Chorea oder Huntington-Krankheit; Abkürzung HD.

Die Chorea Huntington Krankheit ist eine neurologische Erkrankung und wird vererbt.

Neue Medikamente für Huntington Krankheit

Mit der Huntington Krankheit (aka Chorea major Huntington oder auch als Huntington-Chorea bekannt) verbundene Enzyme können Ziele für die Entwicklung von neuen Medikamenten gegen die neurodegenerative Krankheit anbieten, schlägt eine neue Studie vor.

Matrix metalloproteinase

Diese Enzyme, genannt Matrix metalloproteinase (MMPs), spielen eine Rolle bei der Spaltung von Proteinen, die die Produktion von toxischen Fragmenten, die zur Huntington Krankheit beitragen, modifizieren, sagten die Forscher vom Buck Institute for Age Research in Kalifornien.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass MMPs auf neue Krebsmedikamente ansprechen, die gegenwärtig in der Entwicklung sind.

"Wir haben ein Ziel gefunden, das auf Medikamente der Krebsbehandlung anspricht und möglicherweise Bedeutung für die Huntington Krankheit hat", sagte Dr. Lisa Ellerby in einer Buck Institute Pressemitteilung.

Matrix metalloproteinase ist auch an Schlaganfall, Entzündungen und vielen neurologischen Prozessen beteiligt; die Forscher erwarten eine große wissenschaftliche Aufmerksamkeit für diese wichtige Klasse von Proteasen.

Die Studie erschien in der Juli Ausgabe von Neuron.

Die Erkrankung

Die Huntington Krankheit ist eine unheilbare genetische Störung, die die Motorik beeinträchtigt, und sie führt zu geistigem Verfall, Demenz und Tod. Die Symptome erscheinen normalerweise im mittleren Lebensalter. Das weltweite Auftreten von Huntington liegt bei 5 bis 10 Fällen pro 100.000 Menschen laut der Pressemitteilung.

Testen der Medikamente

Die nächste Stufe in dieser Forschung wird sein, einige der MMP Hemmstoffmedikamente zu testen, wie eine potentielle Behandlung bei Chorea Huntington Maus-Modellen, sagte Ellerby. "Wir werden auch Mäuse, die nicht mehr länger bestimmte MMPs haben, mit jenen kreuzen, die die Huntington Krankheit haben, um zu sehen, welche Wirkung das auf den Nachwuchs hat."

Quelle: Neuron, Juli 2010

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter