Demenz-Symptome

Neurologische Erkrankungen - Demenzerkrankungen

Allgemeine Zeichen

Demenz ist eine Störung des Gehirns, die durch eine Reihe von Symptomen beschrieben werden kann; inklusive Problemen beim Erinnern, der Kommunikation, der Wahrnehmung und des Lernens.

Die American Academy of Family Physicians sagt, dass eine Person mit Demenz dieses Verhalten zeigen kann:

Anzeichen

Quelle: American Academy of Family Physicians, Feb. 2010

Geh-Geschwindigkeit, ein Demenzsymptom

Eine neue Studie zeigt, dass Änderungen der Geschwindigkeit beim Gehen im späteren Leben Frühstadien von Demenz signalisieren können.

Frühes Demenz-Zeichen: die Geschwindigkeit des Gehens

Für die Forschung installierten Wissenschaftler Infrarotsensoren in den Häusern von 93 Personen im Alter von 70 Jahren oder älter, die allein lebten; dann wurde ihre Schritt-Geschwindigkeit unaufdringlich über drei Jahre beobachtet.

Von den Studienteilnehmern hatten 54 keine kognitive Beeinträchtigung, 31 hatten eine nicht-gedächtnis-bezogene leichte kognitive Beeinträchtigung (mild cognitive impairment - MCI), und acht hatten gedächtnisgebundene MCI laut Studienautor Dr. Hiroko Dodge, Oregon Health and Science Universität, Portland.

Zu Beginn der Studie ließ man die Teilnehmer Gedächtnis- und Denk-Tests machen, und sie wurden in Gruppen aufgeteilt: in langsame, moderate und schnelle Spaziergänger, basierend auf der durchschnittlichen wöchentlichen Gehgeschwindigkeit und wie sehr diese zu Hause schwankte.

Die Studie fand heraus, dass Personen mit nicht-gedächtnisgebundener MCI neunmal wahrscheinlicher eher langsame als gemäßigte oder schnelle Spaziergänger waren. Sie stellten auch fest, dass das Maß in den Schwankungen der Wandergeschwindigkeit mit MCI verbunden werden konnte.

"Durch Verwenden dieser neuen Überwachungsmethode waren wir in der Lage, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie selbst subtile Änderungen bei der Gehgeschwindigkeit mit der Entwicklung von MCI in Beziehung stehen", sagte Dodge.

Er sagte, dass weitere Studien mit größeren Gruppen von Teilnehmern gemacht werden müssen, um zu bestimmen, ob die Schrittgeschwindigkeit und ihre Schwankungen zukünftige Gedächtnis und Denk-Probleme bei älteren Menschen vorhersagen können.

"Wenn wir Demenz in seinen frühesten Phasen wahrnehmen können, dann können wir daran arbeiten, die Unabhängigkeit der Leute aufrechtzuerhalten, Behandlungen anzubieten und letztlich Wege entwickeln, die Krankheit daran zu hindern, sich zu entwickeln", sagte er.

"Unser Überwachungsansatz zuhause hat viel Potential, um für die selbsterhaltende Unabhängigkeit der Älteren verwendet zu werden".
Quelle: Neurology. Juni 2012

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter