Kopfschmerzen News, Forschung

Kopfschmerzen News, Forschung

Neurologische Erkrankungen – (Chronische) Schmerzen

Auf dieser Seite finden Sie Infos und Forschungsartikel allgemein zu Kopfschmerzen (allgemein zu Schmerzen schauen Sie bitte hier: Schmerzen).

Wenn Kopfschmerzen Probleme signalisieren

15.11.2014 Während die meisten Kopfschmerzen keine ernste Ursache haben, gibt es Zeichen/Symptome, die einen mahnen, einen Arzt aufzusuchen.

Der medizinische Fachbereich der Harvard Universität erwähnt diese Beispiele dafür, dass die Schmerzen vielleicht doch eine untersuchenswerte Ursache haben könnten:

Kopfschmerz
Bild: Gerd Altmann (pixabay)
  • Das plötzliche Auftauchen von Kopfschmerzen nach dem 50. Lebensjahr.
  • Ein Kopfschmerz, der so stark ist bzw. sich so anfühlt, als ob er der schlimmste wäre, den Sie jemals hatten.
  • Schmerzen im Kopf, die schlimmer werden, wenn man hustet oder sich bewegt.
  • Kopfschmerzen, die Veränderungen mentaler Funktionen oder der Persönlichkeit verursachen.
  • Kopfschmerzen, die sich nach einer Kopfverletzung entwickeln.
  • Kopfschmerzen, die Sie aus dem Schlaf wecken oder Ihr tägliches Leben durcheinanderbringen.
  • Kopfschmerzen, die von anderen Symptomen begleitet werden, wie: schmerzhafte rote Augen, Fieber, Nackensteife, Verwirrung, verschwommene Sicht, Taubheit, Schwäche oder Krampfanfälle.

© PSYLEX.de – Quelle: Harvard Universität

Eine ähnliche bzw. ergänzende Aufstellung dazu hat die Womenshealth.gov aufgestellt:

Kopfschmerzen untersuchen lassen

Bei bestimmten Auftretensformen der Kopfschmerzen sollte man sie untersuchen lassen, denn es könnten ernsthafte Krankheiten dahinter verborgen sein.

Kopfschmerzen können, besonders wenn sie plötzlich und häufig auftreten, eine ernste Störung / Krankheit signalisieren, die mehr erfordert, als ein nicht-rezeptpflichtiges Schmerzmittel einzunehmen.

Womenshealth.gov sagt, dass Sie Ihren Arzt, Ihren Kopfschmerz beurteilen lassen sollten, wenn Sie Kopfschmerzen haben,:

  • die mehrmals pro Monat, und die stunden- oder sogar tagelang auftreten;
  • die ihre Aufgaben in Schule, Arbeit oder Zuhause behindern;
  • die von Veränderungen beim Sehen begleitet werden, oder wenn Erbrechen, Übelkeit, Taubheit oder Kribbeln auftreten;
  • die Schmerzen am Ohr oder Auge herum auftreten lassen;
  • die von einer Genickstarre begleitet werden;
  • die von Verwirrtheit, einem Verlust an Aufmerksamkeit oder Krämpfen begleitet werden.
  • Auf einmal regelmäßig auftretene Kopfschmerzen bekommen, und sie vorher eher selten auftraten.
  • © PSYLEX.de – Quelle: Womenshealth.gov

    Forschungsartikel zu Kopfschmerzen

    Zu speziellen Formen von Kopfschmerzen, wie Migräne und Fibromyalgie, schauen Sie bitte unter:

    Weitere Forschungsartikel, News



    Akzeptieren

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren