Migräne Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu Migräne

Neurologische Erkrankungen – Chronische Kopfschmerzen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Migräne

Erfahrungen zu Migräne in Wechseljahren, Menopause

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Migräne in Wechseljahren, Menopause

Östrogendominanz

01.07.2018 Kommentar von Cassandra:

Stärker als der Östrogenspiegel fallen in den Wechseljahren der Testosteron- und Progesteronspiegel ab so dass es zu einer relativen Östrogendominanz kommt. Eine Substitution von Östrogen in dieser Phase ist z.E. gefährlich, das zeigen Studien über das Carzinomrisiko durch Östrogengaben, die sogar abgebrochen werden mußten und die Tatsache dass eine Substitution von Progesteron bzw. Pregnenolon (über die Haut) als Steuerhormone eine gute und zu dem „ungefährliche“ Alternative darstellen. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht dass nach Anwendung von Pregnonolon meine Migräne kaum noch aufgetreten ist und sich mein Allgemeinbefinden deutlich gebessert hat.

Was tun bei Migräne ?

05.01.2020 Erfahrung von migri:

Was kann man bei Migräne machen ? Habt Ihr Tipps, Hilfe ? Was kann ich bloss machen…die ist manchmal nicht mehr auszuhalten….

11.01.2020 Erfahrung von birdie:

Das Beste bei Migräne ist sich hinzulegen in ein abgedunkeltes Zimmer und Lärm vermeiden / unterdrücken.

12.01.2020 Erfahrung von jenny:

ich habe bei migräne auch gute erfahrungen gemacht bestimmte trigger wegzulassen…grundsätzlich und bei der migräne, damit sie nicht so lange dauert. trigger bei migräne wären zb.: rotwein, zigaretten, käse, stress, unregelmäßiger schlaf, Schlafmangel

24.01.2020 Erfahrung von rollunder:

Was auch helfen könnte sind Kopfschmerztabletten, allerdings nur wenn man sie gleich am Anfang der Migräne nimmt also schon bei Aura oder Druckgefühl und dann mindestens gleich 1g Paracetamol nehmen. Es werden jetzt auch bei Migräne ganz oft Antidepressiva verschrieben !

25.01.2020 Erfahrung von tolfert:

ich hatte jahrlang migräne; hab vieles dazu gelesen und vieles ausprobiert; was mir dann aber wirklich geholfen hat: habe keine weizenprodukte mehr gegessen; also keine nudeln vor allem, und nur noch ganz wenig brot.

01.02.2020 Erfahrung von hpa:

Ich kann dies bestätigen: Bei mir half auch der Ausschluß von Weizenprodukten, auch Vollkornnudeln, aus dem Speiseplan. Es hat einige Wochen gedauert, aber dann hatte ich einfach keine Migräne-Attacken mehr.

07.02.2020 Erfahrung von ulmfreund:

Migräne-Trigger ist und war bei mir meist ein zuviel an Salz in der Nahrung; sei es Salz in Erdnüssen, oder Chips oder so. Seitdem ich solche übersalzenen Sachen weglasse oder nur in kleinen Mengen esse habe ich nur noch sehr selten Migräne.

11.02.2020 Erfahrung von joppi:

ich konnte meine migräne zum teil in den griff kriegen, wenn ich bei den ersten anzeichen sehr starken kaffee bzw. espresso trinke. manchmal wenn ich zu lange warte gehts nicht mehr, dann nehm ich ne kopfschmerztablette aber meistens hilft dann das koffein noch.

15.02.2020 Erfahrung von monika:

Also ich möchte den Tipp von joppi mit dem Kaffee bei Migräne noch ausbauen… Und zwar hilft mir wenn ich beim leichtesteen Anzeichen starken Kaffee trinke, und frische Petersilie zerkaue und mich dann für mindestens eine halbe Stunde auf die Seite des Kopfes lege auf der die Schmerzen sind. Ich hoffe, es hilft auch anderen.

20.02.2020 Erfahrung von ustinov:

Ich habe das mit dem Kaffee gegen meine Migräne ausprobiert, dazu Petersilie gegessen…und ja, es hilft. Bloß hab ich mir dann angewöhnt jeden Tag Kaffee zu trinken; nicht weil ich jeden TAg Kopfschmerzen hatte, sondern aus geschmacklichen Gründen.

Und da sorgte der Kaffee dann dafür, dass ich meiner Meinung nach, öfter Migräne bekam.
Also hab ich ihn abgesetzt, obwohl ich natürlich am nächsten Tag ordentliche Kopfschmerzen bekam durch den „Entzug“.

Ich werde jetzt nur noch Kaffee trinken, wenn sich Migräne ankündigt.

25.02.2020 Erfahrung von Karin:

Progressive Muskelentspannung beseitigt Migräne, ich hatte oft Migräne, mit Spucken und nichts mehr sehen und Schwindel, es war einfach nur schrecklich.
Dann riet mir mein Arzt, ein Homöopath, es mal mit progresiever Muskelentspannung zu versuchen.
Ich suchte mir eine Gruppe und lernte fleißig.
Bei meinem nächsten Migräneanfall legte ich mir eine CD mit Entspannungsmusik ein und machte meine antrainierten Übungen, und, was soll ich sagen, mir ging es danach besser. Die Migräne wurde zum einfachn Kopfschmerz der sich dann nach ca. einer Std. ganz verabschiedete.

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Thema.



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren