Migräne bei Kindern, Jugendlichen

Neurologische Erkrankungen - Migräneschmerzen

Hat Ihr Kind Migräne?

19.03.2015 Es ist oft schwierig festzustellen, ob Ihr Kind unter Migräne leidet, denn die Symptome sind nicht immer offensichtlich, sagen Experten.

Ein Kind, das über schwere Kopfschmerzen klagt, sollte von einem Arzt untersucht werden. Doch es gibt andere Symptome, die von Eltern nicht mit Migräne in Zusammenhang gebracht werden laut der American Migraine Foundation.

Symptome

Das können Symptome sein wie

Ein weiterer Anhaltspunkt ist, wenn sich das Kind in einem dunklen Zimmer hinlegen möchte, sagt die Organisation.

Kind mit Schmerzen
Bild: mintchipdesigns (pixabay)

"Während Migräne äußerst schwächend und lähmend sein kann, ist sie doch auch behandelbar. Das Wichtigste ist, dass man das Kind zu einem Kopfschmerzspezialisten bringt, wenn es potentielle Migränesymptome zeigt", sagte Neurologieprofessor und Vorsitzender der AMF Dr. David Dodick.

Auftreten in Familien

Dr. Marcy Yonker vom Phoenix Children's Hospital sagte: "Eltern sollten wachsam sein, wenn ihr Kind über häufige Kopfschmerzen klagt. Dies könnte Migräne oder eine andere ernste Erkrankung anzeigen."

Migränekopfschmerzen tendieren oft dazu, sich in Familien zu häufen. Etwa 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit Migräne haben ein unmittelbares Familienmitglied, welches als Kind oder im Erwachsenenalter Migräne hat(te).

Migräneauslöser, Trigger

Migräneauslöser können spontan auftreten, während des Schlafs oder durch bestimmte Nahrungsmittel, durch Änderungen beim Wetter oder der Höhenlage. Sie können auch durch Stress oder Hormonschwankungen ausgelöst werden.

Viele Erwachsene mit Migräne merken nicht, dass ihre schweren Kopfschmerzen tatsächlich eine Migräne sind. Nur etwa die Hälfte der Erwachsenen mit Migräne bekommen eine Migränediagnose.

"Auch Migräne bei Kindern ist unterdiagnostiziert und unterbehandelt, sagte Yonker.

"Wenn Sie vermuten, dass die schlimmen Kopfschmerzen Ihres Kindes Migräne sein könnten, denken Sie an Ihre eigenen Kopfschmerzen in der Vergangenheit zurück. Sie können sie als Anhaltspunkt für die Leiden ihres Kindes nehmen. Und machen Sie einen Termin mit einem Migränespezialisten. Die Diagnose könnte alles ändern."

© PSYLEX.de - Quellenangabe: American Migraine Foundation; März 2015

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter