Gehirnstruktur beeinflusst Schmerztoleranz

Neurologische Erkrankungen / Störungen

22.01.2014 Ihre Gehirnstruktur könnte bestimmen, wie empfindlich Sie auf Schmerz reagieren, sagt eine neue in Pain veröffentlichte Studie.

Intensivere Schmerzwahrnehmung bei geringerer grauer Substanz

Die Forscher des Wake Forest Baptist Medical Center entdeckten, dass Menschen mit weniger grauer Substanz in bestimmten Bereichen des Gehirns, Schmerz intensiver wahrnehmen. Die Befunde könnten helfen, Schmerzen besser zu diagnostizieren, zu behandeln und sogar zu verhindern, sagt der Autor der Studie Robert Coghill.

Die sogenannte Graue Substanz im Gehirn verarbeitet Informationen, während die Weiße Substanz die Kommunikation zwischen verschiedenen Regionen des Gehirns koordiniert.

Für die Studie untersuchten die Forscher die Schmerzempfindlichkeit von 116 gesunden Freiwilligen.
Diese sollten in Schmerzexperimenten die Intensität angeben; anschließend wurde die Gehirnstruktur mit Magnetresonanztomographie untersucht.

Netzwerk des Bewusstseins

Teilnehmer, die über größere Schmerzen berichteten, hatten weniger graue Substanz in Gehirnregionen, die mit internen Gedanken und Aufmerksamkeitssteuerung verbunden waren, zeigten die Befunde. Diese Regionen waren: Gyrus cinguli posterior, Precuneus und Bereiche des posterioren parietalen Cortex.

Gyrus cinguli posterior und Precuneus sind Teil des sogenannten "Default Mode Network" (Bewusstseinsnetzwerk oder Ruhezustandsnetzwerk) - eine miteinander verbundene Gruppe von Gehirnregionen, die z.B. beim Tagträumen aktiv werden, sagen die Forscher.

"Aktivität im Ruhezustand könnte konkurrieren mit Gehirnaktivität, die eine Schmerzwahrnehmung hervorruft, sodass Personen mit hoher Aktivität des Bewusstseinsnetzwerks eine reduzierte Schmerzempfindlichkeit hätten", sagte Coghill.

Bereiche des Gyrus cinguli posterior spielen eine wichtige Rolle bei der Aufmerksamkeit, sagte er, und Menschen, die ihre Aufmerksamkeit hoch halten können, sind möglicherweise auch gut darin, ihre Schmerzen unter Kontrolle zu halten.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Wake Forest Baptist Medical Center, Pain, Dez. 2013

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter