Opioidmissbrauch

Neurologische Erkrankungen / Störungen

Opioid-Schmerzmittel führen oft zu Drogenmissbrauch

Eine neue Studie sagt, dass Missbrauch und Sucht von verschreibungspflichtigen Opioid-Schmerzmitteln oft der Verwendung von injizierbaren Drogen wie Heroin vorangeht, bei Personen mit einer Geschichte des Gebrauchs beider Stoffe.

Schmerzmittel führen oft zu Drogenmissbrauch

Forscher der Drexel University's School of Public Health stellten fest, dass Drogenmissbrauch in der Familiengeschichte und die Einnahme von verschreibungspflichtigen Opioid-Medikamenten zusätzliche Faktoren für den Gebrauch von injizierbaren Drogen sind.

Die Studie, herausgegeben im International Journal of Drug Policy, untersuchte die Faktoren für Opiodmissbrauch bei jungen Drogenbenutzern.

"Die Teilnehmer kamen weitgehend aus Haushalten, wo Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten, illegalen Drogen oder Alkohol normal ist", sagte Dr. Stephen Lankenau.

"Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten - entweder aus der eigenen Quelle eines Benutzers, eines Familienmitglieds oder eines Freunds - war ein Hauptmerkmal der Initiation bei Opioidmissbrauch.

Forscher entdeckten auch den Wunsch, mit verschreibungspflichtigen Opioid-Medikamenten zu experimentieren, (häufige Klasse von Medikamenten, die Kodein und Oxycodon einschließt) verbunden mit finanziellen Anreizen oder dem Druck von Freunden, verfügbare Mengen zu verkaufen, führte zu sich ausweitenden Mustern von Opioid-Missbrauch.

Zwei Schlüsselbefunde zum Opioidmissbrauch

Lankenau und Kollegen beschreiben auch zwei Schlüsselbefunde als Belege eines beginnenden dynamischen Missbrauchs von Opioid-Medikamenten und der Verwendung von injizierbaren Drogen.

  1. Erstens, verwendeten vier von fünf, die injizierbare Drogen benutzen (IDUs), ein Opioid vor dem Spritzen von Heroin, im Gegensatz zu mehr konventionellen Mustern, Opioide zu verwenden als einen Ersatz nach dem Initiieren der Heroinverwendung.
  2. Zweitens, bei nahezu einem Viertel der IDUs in dieser Studie, war die erste Droge, die sie sich injizierten, ein verschreibungspflichtiges Opioid.

Verschreibungspflichtige Opioide gelten als selten beim Einstieg junger IDUs in den Missbrauch spritzbarer Drogen. Alle außer zwei dieser Teilnehmer wechselten später zu Heroin-Injektionen.

Experten sagen, dass Opioid-Missbrauch auf Grund der wachsenden Verbindung von Opioiden mit Medikamentenabhängigkeit und tödlichen Überdosen eine wichtige Aufgabe für das Gesundheitswesen ist. Doch haben die Forscher zu wenig Informationen über den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Opioiden unter jungen Drogenbenutzern, die spritzbare Drogen benutzen.

Quelle: International Journal of Drug Policy, August 2011

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter