Beziehungsprobleme von Mädchen

Psychische Probleme - Beziehungsprobleme

Beziehungsprobleme gefährden psychische Gesundheit von Mädchen

06.05.2014 Mädchen im Teenageralter, deren Beziehungen sich nicht wie erhofft entwickeln, haben ein größeres Risiko für psychische Gesundheitssprobleme, wie Depression, Suizidgedanken und Suizidversuche.

Die Psychologen der Universität von New Mexico untersuchten Daten von mehr als 5.300 High-Schoolschülern. Die Befragten wurden darum gebeten, Ereignisse zu benennen, die ihrer Meinung nach in einer idealen Beziehung stattfinden sollten - von Händchenhalten bis Sex.

Ein Jahr später wurde die Befragung wiederholt und festgehalten, welche Ereignisse tatsächlich innerhalb ihrer eigenen Beziehung und in welcher Reihenfolge stattgefunden hatten.

Es zeigte sich, dass sich das Risiko für Depression, Suizidgedanken und -versuche erhöhte, je mehr die wirklichen Ereignisse in den Beziehungen der Mädchen von deren idealen (Vorstellungen) abwichen.

Es gab jedoch keinen Hinweis darauf, dass sich inauthentische Liebesbeziehungen auf die psychische Verfassung bei Jungen auswirkten.

In der Zeitschrift Journal of Health and Social Behavior schreibt Studienautor Brian Soller, dass Eltern und Lehrer mehr dafür tun sollten, sicherzustellen, dass Mädchen Liebesbeziehungen nicht eine dermaßen hohe Wichtigkeit beimessen.

"Jungen entwickeln ihre Identität eher beim Sport oder bei anderen außerschulischen Aktivitäten; es könnte also daran liegen, dass sie sich nicht so sehr durch Liebesbeziehungen beeinflussen lassen", sagte er.

Mädchen sollte geholfen werden, ihre Identität außerhalb von Liebesbeziehungen aufzubauen, so dass die Effekte einer nicht ideal verlaufenden Beziehung nicht ihre psychische Gesundheit gefährden, fügte er hinzu.

Quelle: The University of New Mexico, April 2014

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter