Erhöhte Sterblichkeit nach häuslicher Gewalt

Frauen haben ein erhöhtes Sterblichkeitsrisiko nach dem Erleben häuslicher Gewalt

14.03.2020 Frauen, die häusliche Gewalt erfahren haben, weisen ein höheres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf und sterben früher laut einer im Journal of the American Heart Association veröffentlichten Studie.

Joht Singh Chandan von der Warwick Medical School und der Universität Birmingham in Großbritannien und Kollegen untersuchten den Zusammenhang zwischen häuslicher Gewalt und kardiometabolischen Erkrankungen bei Patientinnen in der Primärversorgung in Großbritannien zwischen 1995 und 2017.

Herz-Kreislauf-Erkrankung

Gewalt an der Frau
Bild: Gerd Altmann (pixabay)

In der retrospektiven Kohortenstudie wurden 18.547 Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt waren, anhand von Alters- und Lebensstilfaktoren mit 72.231 nicht exponierten Frauen verglichen.

Die Forscher fanden heraus, dass das bereinigte Inzidenz-Raten-Verhältnis (IRR) für das Auftreten einer Herz-Kreislauf-Erkrankung 1,31 (also um 31% höher) für Frauen betrug, die häuslicher Gewalt ausgesetzt waren, im Vergleich zu den Kontrollpersonen, die dies nicht erlebt hatten.

Diabetes; Sterblichkeit

Frauen mit Erfahrungen häuslicher Gewalt hatten auch ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes mellitus (IRR 1,51; P < 0,001) und eine erhöhte Gesamtmortalität (IRR 1,44; P < 0,001).

Die Wissenschaftler konnten keinen Zusammenhang zwischen häuslicher Gewalt und Bluthochdruck (IRR 0,99; P = 0,873) beobachten.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht in allen Fällen von häuslicher Misshandlung nachteilige gesundheitliche Folgen auftreten, aber in dieser Studie zeigten die Frauen mit Erfahrungen häuslicher Gewalt ein größeres Risiko für kardiometabolische Erkrankungen und eine erhöhte Gesamt-Sterblichkeit als die Frauen ohne solche Erlebnisse, fassten die Studienautoren zusammen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Journal of the American Heart Association - https://doi.org/10.1161/JAHA.119.014580

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschung / News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter