Mobbing Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Mobbing im Kindesalter bis jung Heranwachsende Depression

29.12.2018 Kommentar von Sligo:

Unsere Tochter würde in der fünften und sechsten Klasse schwer gemobbt. Sie wurde quasi vom Klassenverband der Mädchen ausgeschlossen. Sie war die jüngste, hatte kein Interesse an Mode, sie spielte Geige und war sehr gut in der Schule. Sie wurde in der Phase fünf bis zehnten Klasse nur drei oder vier mal zum Geburtstag eingeladen, jeder Versuch such zu verabreden scheiterte. Größtes Dilemma war, dass ich sie nicht Umschulung könnte. Die Möglichkeit von einer Stadtteilschule ins Gymnasium zu wechseln blieb uns verwehrt weil die Sprachen bereits in der sechsten Klasse dies unmöglich machen.

Unsere Tochter wurde immer ängstlicher, sie frass, wurde immer lustloser. Eine Adipositas Schulung ging nach hinten los, sie wurde Magersüchtig. Weitere Verletzungen durch "Freundinnen" führten dazu sich selbst zu verletzen. Sie wurde enorm aggressiv. Cannabis kommt hinzu. Sie machte ihr MSA, brach aber ihre Schule ab und ist seit über einem Jahr nicht mehr in der Lage etwas zu machen. Nach mehreren unfreiwilligen Klinikaufenthalten wurde ihr nun Borderline diagnostiziert.

Mobbing ist ein gesellschaftlicher schwerer Delikt. Es wird aber verharmlost (besonders an Schulen) und die Täter gehen frei aus.
Wir als Familie wurden stark belastet und man fühlt sich stigmatisiert. Das Haus war früher immer voll, heute kann man darauf hoffen, dass sich jemand einfach mal meldet.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter