Ernährung und Stress

Psychische Probleme: hohe Belastung/Anspannung

Stress des Arbeitslebens kann eine merkliche Wirkung auf die Essgewohnheiten einer Person haben laut neuer Forschungsergenisse. Online in Social Science and Medicine herausgegeben, wurde in einer Studie herausgefunden, dass die eigene Ernährung und die der Familie vernachlässigt wird in Folge größeren Arbeitsstesses durch eine schwierigere Wirtschaftslage und mehr Wettbewerb im Job.

Was wir essen, kann vom Stress abhängig sein

Katherine Bauer, Dozentin für Gesundheitswesen und Forscherin am Temple's Center for Obesity Research and Education, entdeckte, dass Mütter in Vollzeitbeschäftigung weniger Mahlzeiten für die Familie zubereiteten und stattdessen regelmäßig Fastfood aßen.

Bei Vätern zeigte es sich, dass sie beträchtlich weniger Zeit damit verbringen, Mahlzeiten zuzubereiten, als ihre Peers (Freunde, Bekannte), die arbeitslos waren und jenen in Teilzeitpositionen.

Es zeigte sich, dass der Druck durch den Stress im Arbeitsleben, sich auf die gesunden Essgewohnheiten in einem ähnlichen Grad für beide Eltern bemerkbar macht.

Frau Bauer bemerkte: "Unsere Arbeit unterstreicht die Notwendigkeit, den Druck zu berücksichtigen, den der Stress des Berufslebens macht - besonders bei denjenigen, die ein niedrigeres Einkommen haben". Die Psychologin Dr. Caroline Schuster kommentiert:

"Was wir essen, ist ganz sicher davon abhängig, wie gestresst wir sind. Diese Forschungsergebnisse unterstreichen die Tatsache, dass die Arbeitssituation von Menschen eine negative Wirkung auf ihre Ernährungsniveaus haben können. Es ist besonders wichtig in Zeiten gesteigerten Stresses, dass wir gut essen und uns fit halten. Die Stress Hormone Cortisol und Adrenalin verwenden bedeutende Mengen unserer Vitamin (C und B) und Mineral (Magnesium und Zink) Reserven.

So brauchen wir in Zeiten mit hohem Stress-Niveau sogar eine bessere (als normale) Kost, um eine gesunde Vitamin / Mineral Reserve zu behaupten, welche helfen kann, Krankheiten zu verhindern.

Ironischerweise ist das erste was Menschen tun, die unter Stress stehen: sie achten nicht mehr ausreichend auf ihren gegenwärtigen Gesundheitszustand und ihre Ernährung.
Ein verbreitetes Problem, das ich dabei beobachte, ist, dass die Leute sich nicht mal Zeit für eine Mittagspause nehmen, wenn sie unter Stress stehen; und wenn, dann machen sie nur eine kurze Pause und essen ungesundes Fastfood.

Hier sollte ein Umdenken stattfinden und den Menschen beigebracht werden, eine Mittagspause zu machen und etwas Gesundes zu essen, da dies notwendig für Gesundheit und Arbeit ist. Ich habe auch beobachtet, dass diejenigen, die Mittagspausen machen und ein gesundes Mittagessen bei der Arbeit essen, auch wahrscheinlicher, ihre guten Gewohnheiten mit nach Hause bringen".
Quelle: Social Science and Medicine. Juli 2012

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter