Abtreibung / Schwangerschaftsabbruch (Psychologie)

Psychologie-Lexikon

Abtreibung: War / ist es die richtige Entscheidung?

13.01.2020 Eine in Social Science & Medicine veröffentlichte psychologische Studie untersuchte Emotionen und Entscheidungssicherheit über fünf Jahre nach einer Abtreibung.

5 Jahre nach dem Schwangerschaftsabbruch sagten über 95 Prozent der Frauen in einer Studie der University of California, San Francisco, dass es die richtige Entscheidung für sie war.

Die Forscher um Corinne H.Rocca von UCSF's Advancing New Standards in Reproductive Health (ANSIRH) fanden keine Belege dafür, dass Frauen ihre Entscheidungen im Laufe der Jahre zu bereuen begannen.


Bild: Peggy-Marco-Lachmann-Anke

Im Gegenteil, die Frauen berichteten, dass sowohl ihre positiven als auch ihre negativen Emotionen zum Schwangerschaftsabbruch mit der Zeit abnahmen. Nach fünf Jahren hatte die überwiegende Mehrheit (84 Prozent) entweder positive oder gar keine Emotionen mehr.

Die Forscher analysierten die Daten der Turnaway-Studie, einer fünfjährigen Studie, die die psychischen, gesundheitlichen und sozioökonomischen Folgen für fast 1.000 Frauen untersuchte, die in 21 Staaten der USA einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen ließen.

Die Analyse umfasste 667 Teilnehmerinnen, die zu Beginn der Studie ihr Kind abtreiben ließen. Die Frauen wurden eine Woche nach der Inanspruchnahme der medizinischen Versorgung und danach alle sechs Monate befragt, insgesamt 11 Mal.

Entscheidungsfindung

Die Frauen berichteten zwar nicht, dass sie ihre Entscheidung bedauerten, aber viele hatten anfangs Mühe, sie zu treffen. Etwas mehr als die Hälfte gab an, dass die Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch sehr schwierig (27 Prozent) oder etwas schwierig (27 Prozent) sei, während der Rest (46 Prozent) angab, dass sie nicht schwierig sei.

Stigmatisierung

Etwa 70 Prozent empfanden, dass ihre Mitmenschen sie stigmatisieren würden, wenn diese wüssten, dass sie einen Abtreibungswunsch hätten. 29 Prozent berichteten über ein geringeres und 31 Prozent über ein höheres Ausmaß an Stigmatisierung ihrer Mitmenschen.

Emotionen nach der Abtreibung

Frauen mit Entscheidungsproblemen oder Empfindungen von Stigmatisierung empfanden kurz nach der Abtreibung eher Traurigkeit, Schuldgefühle und Wut.

Im Laufe der Zeit ging die Zahl der Frauen, die diese negativen Emotionen angaben, jedoch dramatisch zurück, insbesondere im ersten Jahr nach der Abtreibung. Dies galt auch für diejenigen, die anfangs mit ihrer Entscheidung zu kämpfen hatten.

Und Erleichterung war die auffälligste Emotion, die von allen Gruppen am Ende der Studie berichtet wurde - genau wie zu jedem Zeitpunkt der Studie, schließen die Studienautoren.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Social Science & Medicine - https://doi.org/10.1016/j.socscimed.2019.112704

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter