Kryptopyrrolurie

Psychologie-Lexikon - psychische Krankheiten

Definition

Definition: Kryptopyrrolurie ist eine Stoffwechselkrankheit, bei der es zu einem Mangel bzw. Ungleichgewicht von Vitamin B6 und Zink durch den Verlust vor allem an Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) kommt. Siehe dazu auch Pyrrolurie (Pyrrol-urie bedeutet wörtlich "Ausscheidung von Pyrrolen im Urin".

Symptome

Psychische Symptome von Kryptopyrrolurie sollen sein: Kopfschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit, chronische Erschöpfung, fehlende Toleranz für Stress und Lärm, psychische Problemen, Konzentrationsmangel und daher Lernprobleme, fehlende Erinnerung an Träume.

Es wird die Kryptopyrrolurie als Ursache für folgende psychische Krankheiten herangezogen: Verlust bzw. Verschlechterung des Kurz- und Namensgedächtnisses, psychische Erschöpfung, Burnout, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Depressionen und Angststörungen, ADHS und Lernschwierigkeiten. Auch sollen einige weitere (psychische) Krankheiten von der Kryptorrolurie zumindest beeinflusst werden, wie Schizophrenie, zerebrale Abbauprozesse, MCS (Multiple- Chemical- Sensitivity), Allergien und Psoriasis.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter