Alexithymie

Psychische Erkrankungen: Gefühlsblindheit

Definition

Definition: Alexithymie kann man als eine Krankheit bezeichnen, bei der die Patienten, Alexithyme genannt, unfähig sind, Emotionen bei sich oder anderen wahrzunehmen. Alexithymie wird auch als Gefühlsblindheit, Gefühlskälte, Gefühlsarmut oder Gefühlslegasthenie bezeichnet.

Es sind vor allem Männer betroffen. So kommt es in einer Partnerschaft, in der einer von Alexithymie betroffen ist, fast immer zu Beziehungskonflikten. Patienten mit Alexithymie reagieren auf Stress oder emotionale Aktionen normalerweise mit körperlichen Symptomen / Empfindungen anstatt mit Gefühlen.

Fallbeispiele

Fallbeispiel: Patient mit Alexithymie wird von Ehefrau betrogen und reagiert statt mit Wut mit Schwindelgefühlen.

Weiteres Fallbeispiel: Patient mit Gefühlsblindheit bekommt vor Prüfung nicht Angst, sondern Bauchschmerzen.

Oft sind die körperlichen Symptome so stark, dass ein Alexithyme einen Arzt aufsuchen wird. Meistens sind es aber Angehörige der Patienten mit Alexithymie, die mehr leiden.

Behandlung / Therapie

Alexithymie Behandlung - Therapie: Alexithyme haben nicht gelernt ihre körperlichen Emfindungen als Gefühle zu interpretieren. Dies wird den Patienten mit Alexithymie durch Modelllernen mittels Psychotherapie und Körpertherapie beigebracht.

Die psychische Krankheit Alexithymie kann den somatoformen bzw. psychosomatischen Störungen zugeordnet werden, die bereits ganz gut untersucht sind.

Test

TAS-26, Toronto Alexithymia Scale-26, Erfassung der Alexithymie, Einsatz vor allem bei somatoformen Erkrankungen.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter