Der emotionale Gesichtsausdruck

Kann man Emotionen verlässlich am Ausdruck des Gesichts erkennen? Eher nicht.

17.02.2020 Die Interaktionen mit anderen Menschen sind fast immer ein Spiel mit dem Lesen und der Zurückgabe von Hinweisen.

Wir denken, dass ein Lächeln im Gesicht Freude ausdrückt, also bieten wir ein Lächeln als Gegenzug an. Wir denken, ein Stirnrunzeln zeigt Traurigkeit, und vielleicht versuchen wir, diese Person aufzumuntern.

Einige Unternehmen arbeiten sogar an der Technologie, um die Kundenzufriedenheit durch den Gesichtsausdruck zu bestimmen.

Die Mimik kein zuverlässiger Indikator für Emotionen?

frau-gesicht-fragend
Bild: Jan Hoekstra

Aber Mimik (der Gesichtsausdruck) ist vielleicht doch kein zuverlässiger Indikator für Emotionen, wie Untersuchungen zeigen. Tatsächlich könnte man sogar genauer behaupten, dass wir dem Gesicht eines Menschen niemals vertrauen sollten, wie eine neue auf dem jährlichen Meeting der American Association for the Advancement of Science in Seattle zeigt.

Die Frage, die sich die Forscher dabei gestellt haben, lautet: 'Können wir Emotionen wirklich aus dem Gesichtsausdruck erkennen?', sagte Aleix Martinez von der Ohio State University.

Und die grundlegende Schlussfolgerung der psychologischen Befunde lautet: 'Nein, das kann man nicht.'

Analyse von Muskelbewegungen im Gesicht

Die Wissenschaftler analysierten die Kinetik der Muskelbewegungen im menschlichen Gesicht und verglichen diese Muskelbewegungen mit den Emotionen einer Person. Sie fanden heraus, dass Versuche, Emotionen anhand des Gesichtsausdrucks einer Person zu erkennen oder zu definieren, fast immer falsch waren.

Jeder Mensch macht unterschiedliche Gesichtsausdrücke, je nach Kontext und kulturellem Hintergrund, sagte Martinez. Und es ist wichtig, zu erkennen, dass nicht jeder, der lächelt, glücklich bzw. fröhlich ist. Nicht jeder, der Freude oder Glück empfindet, lächelt.

Martinez würde sogar bis zum Äußersten gehen und sagen, dass die meisten Menschen, die nicht lächeln, nicht unbedingt unglücklich sind. Und wenn man einen ganzen Tag lang glücklich bzw. zufrieden ist, geht man nicht mit einem Lächeln auf dem Gesicht die Straße entlang. Man ist einfach nur glücklich.

Kann Technologie zuverlässig die Emotionen aus der Mimik deuten?

Es ist auch wahr, sagte Martinez, dass die Menschen manchmal aus der Verpflichtung gegenüber den sozialen Normen heraus lächeln. Dies sei an sich kein Problem, sagte er - die Menschen haben sicherlich das Recht, für den Rest der Welt ein Lächeln aufzusetzen - aber einige Unternehmen haben begonnen, Technologien zu entwickeln, um Gesichtsmuskelbewegungen zu erkennen und diesen Bewegungen Emotionen oder Absichten zuzuordnen.

Einige behaupten, sie könnten feststellen, ob jemand eines Verbrechens schuldig ist oder nicht, ob ein Schüler im Unterricht aufpasst oder ob ein Kunde nach dem Kauf zufrieden ist, sagte er. Die Untersuchungen haben nun gezeigt, dass diese Behauptungen völliger Quatsch sind, sagt er. Es gibt keine Möglichkeit, dies anhand der im Gesicht erkennbaren Emotionen festzustellen. Und schlimmer noch, es kann gefährlich sein.

Die Gefahr, so Martinez, liege in der Möglichkeit, die wirkliche Emotion oder Absicht einer anderen Person zu übersehen und dann Entscheidungen über die Zukunft oder die Fähigkeiten dieser Person zu treffen.

Nach der Analyse der Daten über Gesichtsausdrücke und Emotionen kam das Forscherteam zu dem Schluss, dass es mehr als nur die Mimik braucht, um Emotionen korrekt zu erkennen.

Weitere körperliche Hinweise für Emotionen

Die Gesichtsfarbe beispielsweise kann Hinweise geben. Der menschliche Körper bietet auch andere Hinweise: zum Beispiel die Körperhaltung. Und auch der Kontext spielt eine entscheidende Rolle.

In einem Experiment zeigte Martinez den Studienteilnehmern ein Bild, das so zurechtgeschnitten war, dass nur das Gesicht eines Mannes zu sehen war. Der Mund des Mannes ist in einem scheinbaren Schrei geöffnet, sein Gesicht ist leuchtend rot.

Die meisten Betrachter sagten: Dieser Mann ist sehr verärgert oder wirklich wütend über etwas, und schreit, sagte Martinez. Aber als die Teilnehmer das ganze Bild sahen, konnten sie erkennen, dass es ein Fußballspieler war, der ein Tor feierte.

Im Kontext ist es klar, dass der Mann sehr glücklich ist bzw. positive Emotionen hat. Aber isoliert man sein Gesicht, sagte Martinez, erscheint er sogar fast gefährlich.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Ohio State Universität

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter