Sollten sich Kinder entschuldigen müssen?

Entwicklungspsychologie - Kindererziehung - Sozialpsychologie

Kinder sollten nicht von ihren Eltern gezwungen werden, sich zu entschuldigen

Eltern, die reuelose Kinder zwingen, sich bei anderen zu entschuldigen, bevor es ihnen wirklich leid tut, können mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Kinder wissen, ob es dir wirklich leid tut

kind-schmerz
Bild: mintchipdesigns (pixabay)

Das liegt daran, dass der springende Punkt des um Verzeihung bittens - Reue ausdrücken und Beziehungen zu reparieren - verloren geht, weil Kinder die Zielperson nach der unaufrichtigen Entschuldigung noch mehr ablehnen können als zuvor. Kinder wissen, ob es dir wirklich leid tut, schreiben die Studienautoren.

Craig Smith vom Fachbereich Psychologie der Universität Michigan und Kollegen untersuchten, wie Kinder im Alter von 4-9 Jahren drei Arten von Entschuldigungsszenarien unter Gleichaltrigen betrachteten:

Erzwungene Entschuldigungen

Sie fanden heraus, dass Kinder Entschuldigungen gleich empfanden, ob sie von Erwachsenen aufgefordert wurden oder nicht. Aber die erzwungenen Entschuldigungen wurden nicht als wirksam angesehen, besonders von den 7- bis 9-Jährigen nicht, sagte der Psychologe.

Alle Kinder dachten nach der Entschuldigung, die Übeltäter fühlten sich schlechter. Die 7- bis 9-jährigen Kinder nahmen jedoch an, dass erzwungene Entschuldigungen eher auf Eigeninteresse (z.B. Angst vor Strafe) als auf Reue zurückzuführen seien. Sie stuften sie auch als weniger nett ein.

Die unter 7-Jährigen unterschieden nicht zwischen diesen beiden Entschuldigungsarten.

Gefühle des Opfers

Und Kinder jeden Alters dachten, dass sich die Opfer nach Erhalt einer freiwilligen Entschuldigung besser fühlten. Sie nahmen jedoch an, dass Empfänger von erzwungenen Entschuldigungen sich schlechter fühlen würden als Empfänger von freiwilligen Entschuldigungen.

Mit Empathie reagieren

Wie können Eltern ihren kleinen Kindern helfen, mit Empathie zu reagieren, nachdem sie eine andere Person verärgert haben, und letztendlich sich bereitwillig zu entschuldigen?

Wenn das Kind sich beruhigt hat, sollte man ihm zeigen, wie sich die andere Person fühlt und warum, schreiben die Psychologen. Eine Entschuldigung ist eine Möglichkeit, es zu tun, aber es gibt viele Möglichkeiten.

Taten sind mächtiger als Worte

Untersuchungen zeigen, dass auch Vorschulkinder es schätzen, wenn ein Übeltäter Wiedergutmachung durch Taten erbringt. Manchmal sind Taten mächtiger als Worte.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Merrill-Palmer Quarterly

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter