Loben des Kindes (Psychologie, Psyche)

Entwicklungspsychologie - Kindererziehung

Wer mit dem Lob spart, verzieht das Kind?

09.05.2017 Häufiges Loben der Eltern kann das psychische Wohlbefinden des Kindes verbessern; dies ist der Schlüsselbefund einer auf der jährlichen Konferenz der British Psychological Society in Brighton vorgestellten Studie der Universität De Montfort.

Die Studienautorin Sue Westwood vom Fachbereich Psychologie sagte, das Loben des Kindes sei eine einfache Sache. Verbessertes Verhalten und psychisches Wohlbefinden können einfach schon daraus entstehen, dass positive Handlungen eines Kindes mit Lob belohnt werden und Eltern zeigen, dass sie gutes Verhalten bemerken.

38 Eltern mit Kindern im Alter zwischen zwei und vier Jahren aus Kinderzentren und Universitäten nahmen an der vierwöchigen Studie teil. Sie füllten Fragebögen zum beobachteten Verhalten und Wohlbefinden ihrer Kinder aus und gaben an, wie oft sie ihr Kind lobten.

Schafften es die Eltern, ihr Kind fünf Mal am Tag zu loben, wenn sie gutes Verhalten beim Nachwuchs beobachteten, konnte eine Verbesserung des Wohlbefinden des Kindes im Vergleich zu Kindern einer Kontrollgruppe festgestellt werden.

Dies wiederum führte zu einem verbesserten Verhalten und einem verringertem Ausmaß an Hyperaktivität und Unachtsamkeit gegenüber der Kontrollgruppe, sagte die Psychologin.

Westwood sagte, dass diese einfache und effiziente Intervention in der Kindererziehung die Wichtigkeit wirksamen elterlichen Lobes zeigt, und wenn sie regelmäßig angewendet wird, hatte sie einen bedeutenden Einfluss auf psychologisches Wohl, Verhalten, Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit bei den Kindern.

Die langfristigen Auswirkungen sollten in weiteren Studien untersucht werden. Stellt sich ein Gewöhnungseffekt beim Kind ein? Können Eltern über Jahre loben; andererseits schaffen es einige Eltern auch mit Leichtigkeit ihr Kind über Jahre jeden Tag zu kritisieren, zu tadeln oder zu bestrafen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität De Montfort, British Psychological Society; Mai 2017

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter