Großhirn, Telencephalon, Cerebrum, Endhirn

Gehirn - Anatomie

Definition und Anatomie

Das Großhirn [auch Telencephalon, Cerebrum (Begriff wird auch für das gesamte Gehirn benutzt), Endhirn] ist ein großer Teil des Gehirns, der die Grosshirnrinde (cerebraler Cortex; der beiden Hirnhemisphären) enthält, sowie mehrere subkortikale Strukturen, einschließlich des Hippocampus, der Basalganglien und des Riechkolbens oder Bulbus olfactorius.

hirnlappen
Die 4 Hirnlappen

Im menschlichen Gehirn ist das Großhirn die höchste Region des Zentralnervensystems. Das Telencephalon ist die embryonale Struktur, aus der sich das Großhirn pränatal entwickelt. Bei Säugetieren entwickelt sich das dorsale Telencephalon oder Pallium in die Grosshirnrinde, und das ventrale Telencephalon oder Subpallium wird zu den Basalganglien. Das Cerebrum ist auch in etwa gleichgroße symmetrische linke und rechte zerebrale Hemisphären unterteilt.

Anatomie

Das Endhirn ist der größte Teil des Gehirns, wobei der Cortex sich in vier Lappen (s. Bild) unterteilt: Frontallappen (Stirnlappen oder Lobus frontalis), Temporallappen (Schläfenlappen oder Lobus temporalis), Parietallappen (Scheitellappen oder Lobus parietalis) und Occipitallappen (Lobus occipitalis, Okzipitallappen oder Hinterhauptlappen).

Mit Hilfe des Kleinhirns kontrolliert das Großhirn alle willkürlichen Handlungen im Körper.

News, Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter