Thalamus (Gehirn)

Hirnforschung - Anatomie

Definition, Struktur

Der Thalamus ("Kammer") ist die große Masse grauer Substanz im dorsalen Teil des Diencephalons des Gehirns mit mehreren Funktionen: wie der Weiterleitung sensorischer Signale, einschließlich motorischer Signale, an die Großhirnrinde, und der Regulation des Bewusstseins, des Schlafs und der Wachsamkeit.

thalamus

Die 'Kammer' ist die größte Struktur im Zwischenhirn und liegt oberhalb des Hypothalamus. Es handelt sich um eine symmetrische Struktur von zwei Hälften mit einer Mittellinie, die sich zwischen der Großhirnrinde und dem Mittelhirn befindet.

Der Thalamus befindet sich im Vorderhirn in der Nähe des Zentrums des Gehirns, wobei Nervenfasern in alle Richtungen in die Großhirnrinde ausgehen. Die mediale Fläche des Thalamus bildet den oberen Teil der Seitenwand des dritten Ventrikels und ist mit der entsprechenden Fläche des gegenüberliegenden Thalamus durch ein abgeflachtes graues Band, der interthalamischen Adhäsion (Adhaesio interthalamica), verbunden.

Thalamuskerne

Der Thalamus ist Teil eines aus vier Teilen zusammengesetzten Nuklearkomplexes, dem Hypothalamus, Epithalamus, Präthalamus (früher ventraler Thalamus genannt) und dem dorsalen Thalamus. Seine Kerne empfangen Informationen für und leiten sie an den Cortex. Sie werden zu Gruppen zusammengefasst.

Zu den Derivaten des Zwischenhirns gehören auch der dorsal gelegene Epithalamus (im wesentlichen die Habeula und die Anhänge) und der Perithalamus, der die Zona incerta und den thalamischen retikulären Kern enthält. Aufgrund ihrer unterschiedlichen ontogenetischen Herkunft werden Epithalamus und Perithalamus formal vom eigentlichen Thalamus unterschieden.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter