Gedächtnisverlust nach Operation / OP

Gedächtnisforschung

Können Operation und Anästhesie das Gedächtnis beeinträchtigen?

22.02.2018 Die Ergebnisse einer neuen in der Fachzeitschrift Anaesthesia veröffentlichten Studie deuten darauf hin, dass Patienten nach einer Operation mit Narkose bei bestimmten Gedächtnistests etwas schlechter abschneiden können.

Ultrakurzzeitgedächtnis

In der Studie mit 312 operierten Teilnehmern und 652 Personen, die nicht operiert wurden (in einem Durchschnittsalter in den 50er Jahren), war die Operation zwischen den Tests (4 Jahre auseinander) mit einem Rückgang des unmittelbaren Gedächtnisses (auch Ultrakurzzeitgedächtnis genannt) um einen Punkt aus einer möglichen maximalen Testpunktzahl von 30 Punkten verbunden.

Das Gedächtnis wurde bei 77 von 670 Teilnehmern abnormal, wobei das anfänglich normale Gedächtnis sich um 18 % bei denjenigen verschlechterte, die operiert wurden, verglichen mit 10 % bei Probanden, die nicht operiert wurden.

gehirn-zahnraeder
Bild: Gerd Altmann

Es wurden keine Unterschiede bei anderen Messwerten des Gedächtnisses und der Exekutivfunktionen zwischen den Teilnehmern mit und ohne Operation beobachtet.

Anzahl der Operationen

Eine Verringerung der Werte des unmittelbaren Abrufes aus dem Gedächtnis beim zweiten Besuch stand deutlich mit der Anzahl der Operationen in den letzten neun Jahren im Zusammenhang. Der Rückgang des Arbeitsgedächtnisses war mit längeren kumulativen Operationen verbunden.

Die kognitiven Veränderungen, über die wir berichten, sind angesichts der internen normativen Standards, die wir anwenden, und des großen Stichprobenumfangs der Kontrollpopulation bzw. der nicht-operierten Teilnehmer von hoher statistischer Bedeutung, schreiben die Studienautoren.

Geringe kognitive Veränderungen

Aber die kognitiven Veränderungen nach der Operation sind klein - höchstwahrscheinlich asymptomatisch und unter der Wahrnehmungsschwelle des Betroffenen, sagte Studienautor Dr. Kirk Hogan von der Universität Wisconsin-Madison.

Die Gedächtnisverluste müssen bei Folgeuntersuchungen unserer eigenen Bevölkerungsstichprobe nach weiteren Operationen bei älteren Teilnehmern als auch bei anderen Forschern mit anderen Bevölkerungsstichproben untermauert werden, schreibt er in Anaesthesia.

Dr. Hogan bemerkte, es sei aber noch zu früh, um Änderungen in der klinischen Praxis in Bezug auf Prävention, Diagnose, Management und Prognose kognitiver Veränderungen nach der Operation zu empfehlen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität Wisconsin-Madison; Anaesthesia - http://dx.doi.org/10.1111/anae.14216; Feb. 2018

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter