Gedächtnisverlust, Erinnerungsverlust

Gehirnforschung - Gedächtnisforschung

News/Forschung zu den Mechanismen des Vergessens.

Sind Gedächtnis-, Erinnerungsverluste normal?

Ist mein Erinnerungsverlust normal ?

Jeder vergisst hin und wieder Dinge, und sich an alles zu erinnern, wird natürlich schwieriger, wenn Sie älter werden. Ist es deshalb gleich Demenz ?

Aber bestimmte Arten des Erinnerungsverlustes können etwas anzeigen, das ernster ist. Die American Academy of Family Physicians sagt, dass die folgenden Warnzeichen nicht ignoriert werden sollten:

Warnzeichen

© PSYLEX.de - Quellenangabe: American Academy of Family Physicians, Juni 2011

Erinnerungsverlust aus Desinteresse

Andere Ursachen für Erinnerungsverlust

Warum es nicht an Ihrem Erinnerungsvermögen, sondern Ihrem Desinteresse liegen könnte, wenn Sie sich schlecht erinnern.

Wie war Ihr Name noch gleich?

Die meisten von uns haben es schon erlebt. Sie werden jemandem vorgestellt, und vergessen seinen Namen innerhalb von Sekunden. Sie martern Ihr Gehirn, und versuchen sich zu erinnern, aber Ihnen fällt nicht mal der erste Buchstabe ein. Sie werden frustriert und denken, "warum ist es für mich so schwer, mich an Namen zu erinnern"? Oder ist es gar eine Demenz ?

Sie könnten denken, dass es an den Genen liegt, aber das ist nicht der Fall, laut Richard Harris, Professor für Psychologie an der Universität Kansas. Er sagt, dass es nicht unbedingt die Fähigkeit des Gehirns ist, die bestimmt, wie gut man sich an Namen erinnert, sondern eher wie hoch das Interesse ist.

"Einige Menschen, vielleicht jene, die gesellschaftlich involvierter sind, sind einfach interessierter an anderen Leuten, interessierter an Beziehungen", sagte Harris. "Sie sind deswegen motivierter, sich an den Namen von Jemanden zu erinnern".

Dies gilt besonders für Leute in z.B. Politik oder Lehre, wo es nützlich ist, sich Namen zu merken. Aber, nur weil jemand sich nicht an Namen erinnern kann, bedeutet das nicht, dass er ein schlechtes Gedächtnis hat oder dement ist.

"Fast jeder hat ein sehr gutes Gedächtnis für etwas", sagte Harris.

Der Schlüssel ist das Interesse

Der Schlüssel zu einem guten Gedächtnis ist das Niveau des Interesses, sagte er. Je mehr Interesse man für ein Thema zeigt, desto wahrscheinlicher prägt es sich im Gehirn ein. Wenn es ein Thema ist, welches einem Freude macht, dann ist es nicht wichtig, wie man das Gedächtnis einsetzt.

Zum Beispiel, sagte Harris, haben vor einigen Jahren einige Studenten ein Geografiespiel in seinem Büro gespielt. Er spielte mit, Länder und ihre Hauptstädte zu benennen. Bald waren die Studenten von seinem Wissen erstaunt, obwohl Harris nicht verstand, warum. Dann dämmerte es ihm, dass seine gewaltige Kenntnis über Hauptstädte nicht daher kam, dass er sie von einer Landkarte auswendig gelernt hatte, sondern von seiner Liebe zu Briefmarken und wo sie herkamen.

"Ich lernte viel geografisches Wissen, ohne wirklich zu 'lernen' ", sagte er.

Harris sagte, dass dies auch erklärt, warum man sich an einige Dinge so schwer zu erinnern scheint - sie könnten schwer zu verstehen sein oder sie haben kein Interesse geweckt, so wie das Erinnern an bestimmte Namen.

Mnemonische Hilfen

Harris sagte, dass es Strategien für das Trainieren des Gedächtnisses gibt, wie mnemonische Hilfen. "Wenn der Nachname einer Person 'Hefty' ist und Sie bemerken, dass er linkshändig ist, könnten Sie sich 'lefty Hefty' merken," sagte er.

Eine andere Strategie ist, den Namen der Person im Gespräch zu verwenden - obwohl die beste Strategie einfach wäre, mehr Interesse an den betroffenen Leuten zu zeigen, sagte er.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Kansas State University. Juni 2012

Gedächtnisverluste kontrollieren bei Demenz und Alzheimer

Mit den Frühstadien der Alzheimer-Krankheit umgehen, kann frustrierend sein, wenn Sie Ihr Gedächtnis aufrechterhalten möchten.

Die Alzheimer Association bietet diese Vorschläge dazu an, mit Gedächtnisverlusten und Demenz zurechtzukommen:

  • Erstellen Sie einen Plan der Tagesverrichtungen (Mahlzeiten, Schlafenszeit usw.). Bitten sie jemanden darum, anzurufen, um Sie über Aktivitäten wie die Einnahme der Medikamente oder die Termine beim Arzt zu erinnern (Anm.: im Zeitalter von Internet und Smartphone könnte man auch einfach die Termine mit elektronischen Terminplanern verwalten).
  • Schreiben Sie die wirklich wichtigen Informationen, inklusive Kontakte, Termine und Ihre Adresse in ein Büchlein.
  • Legen Sie neben das Telefon eine Liste in Großdruck mit den wichtigen Telefonnummern.
  • Fragen Sie eine nahestehende Person, Ihnen bei der Organisation der Medikamente zu helfen.
  • Hängen Sie einen Kalender an die Wand und markieren Sie jeden Tag.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Schränke und Schubladen gut aufgeräumt und organisiert sind, so dass Sie die benötigten Dinge finden können.
  • Hängen Sie Merkzettel in Ihrem Haus auf, um nicht zu vergessen, dass die Türen abzuschließen und die Geräte auszuschalten sind.
  • © PSYLEX.de - Quelle: Alzheimer Association. März 2012

    Verluste nach Krankenhaus, Krankenhausaufenthalt

    Das Gedächtnis und die Denk-Fähigkeiten von älteren Menschen nehmen rascher als normal ab, nachdem sie ins Krankenhaus eingewiesen worden sind, zeigt eine neue Studie.

    Einweisung ins Krankenhaus kann Gedächtnisverluste von Senioren beschleunigen

    Die Studie enthielt beinahe 1.900 Bewohner aus Chicago ab dem Alter 65, deren Gedächtnis und Denk-Fähigkeiten alle drei Jahre 12 Jahre lang getestet wurden. Während der Studie waren 71 Prozent der Teilnehmer mindestens einmal ins Krankenhaus eingewiesen worden.

    Im Durchschnitt nahmen die Scores der Senioren bei Gedächtnis-Tests und Denk-Fähigkeiten leicht ab, während sie älter wurden, bemerkten die Forscher.

    Diese Studie fand heraus, dass die Gesamtscores der Senioren doppelt so rasch abnahmen nach dem ersten Krankenhausaufenthalt, verglichen mit der vorherigen Rate des Rückgangs oder mit jenen, die nicht ins Krankenhaus eingewiesen worden waren.

    Langzeitgedächtnis und Aufmerksamkeit

    Als sich die Forscher bestimmte Tests ansahen, stellten sie fest, dass die Rate des Rückgangs nach einem ersten Krankenhausaufenthalt mehr als dreimal schneller bei Langzeitgedächtnis-Tests und 1,5-mal schneller bei komplexen Aufmerksamkeitstests war.

    Die Befunde blieben auch gleich nachdem die Forscher Faktoren wie schwerwiegende Krankheiten, längere Krankenhausaufenthalte und höheres Alter berücksichtigten laut der online am 21. März in der Zeitschrift Neurology herausgegebenen Studie.

    "Unsere Studie kommt zur rechten Zeit, denn die Bevölkerung der Vereinigten Staaten fährt fort, rasch zu altern, und Forscher versuchen Faktoren, die das Gedächtnis reduzieren könnten und Denk-Probleme bei älteren, und die z.B. zur Demenz führen können, zu identifizieren", sagte Studien-Autor Robert Wilson, Professor der neurologischen Wissenschaften und Psychologie am Rush University Medical Center in Chicago in einer Zeitschriftenpressemitteilung.

    "Es ist äußerst wichtig zu verstehen, dass es eine mögliche Verbindung zu etwas so allgemein üblichen wie Krankenhausaufenthalten gibt".

    Weitere Forschungen könnten bei der Entwicklung von Strategien helfen, um medizinische Probleme bei älteren Menschen zu verhindern, die zu Krankenhausaufenthalten führen, sagte Wilson.

    Es könnte auch zu Änderungen bei stationären Krankenhauseinweisungen und Entlassungen führen.

    Obwohl die Forschung einen Zusammenhang zwischen Einweisungen ins Krankenhaus und geistigen Verlusten zeigt, belegt dies keine Ursache-Wirkung-Beziehung.
    Quelle: Neurology. März 2012

    Ähnliche Artikel, News

    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter