Kognitive Gesundheit

Gesundheit der Psyche

Physische Fitness verbessert Kognitionen

Neue Forschungsfunde zeigen, dass physische Fitness auch den Hirnfunktionen zu Höchstleistungen verhilft.

Die Studie, herausgegeben in der internationalen Zeitschrift Neurobiology of Aging, sagt, dass körperliche Aktivitäten den Blutfluss im Gehirn erhöhen, und als ein Ergebnis, auch die kognitiven Fähigkeiten.

Bewegungsmangel erhöht Risiko für Infarkt und Demenz

Bewegungsmangel wird heute als ein Risikofaktor für Infarkt und Demenz betrachtet, sagte Marc Poulin, Wissenschaftler der Fakultäten Medizin und Kinesiologie an der Universität von Calgary.

Diese Studie belegt zum ersten Mal, dass Leute, die fit sind, einen besseren Blutfluss zu ihrem Gehirn haben.
Unsere Befunde zeigen auch, dass dieser bessere Blutfluss ein verbessertes Erkennungsvermögen, also bessere kognitive Fähigkeiten zur Folge haben.

Die Studie Effekte von kardiorespiratorischer Gesundheit und zerebralem Blutfluss auf kognitive Ergebnisse bei älteren Frauen vergleicht zwei Frauengruppen, deren Durchschnittsalter bei 65 Jahre lag.

Körperlich aktive vs. inaktive Frauen

Aus einer Stichprobe von 42 Frauen, die in Calgary lebten, beobachtete die Studie Frauen, die an regelmäßiger aerober Aktivität teilnahmen und eine andere inaktive Frauengruppe.

Poulins Team zeichnete die kardiovaskuläre Gesundheit der Frauen auf, den Gehirnblutfluss in Ruhe und die Kapazität der Blutgefäße im Gehirn als auch die kognitiven Funktionen.

Die Wissenschaftler fanden, dass die Frauen der aktiven Gruppe einen niedrigeren (10 Prozent) arteriellen Blutdruck und höhere (5 %) vaskuläre Reaktionen im Gehirn während submaximalen Trainings hatten, sowie höhere (10 %) kognitive Funktionspunkte verglichen mit den Frauen, die nicht aktiv waren.

Auswirkung auf kognitive Fitness

Eine Studienteilnehmerin, Merceda Schmidt, 91 Jahre alt, geht sechs Kilometer pro Woche zu ihrem ehrenamtlichen Lehraufgaben und Klavierstunden.

"Es liegt in meiner Natur - die Batterien, die ich bekam, als ich geboren wurde. Meine Beine wollen gehen", sagt Schmidt. "Ich muss zugeben, dass ich vor dem Fahrradtest nervös wurde."

"Die Message unserer Forschungsstudie ist, dass die Grundgesundheit entscheidend ist, wie kognitiv gesund, geistig fit wir altern", sagt Poulin, Mitglied des Department of Physiology & Biophysics und des Hotchkiss Brain Institute.

Quelle: University of Calgary 2009

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter