Geburtsgewicht und Intelligenz / IQ

Psychologie-Lexikon - Intelligenz

Menschen mit einem zu geringen Geburtsgewicht haben während der gesamten Entwicklung vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter niedrigere IQ-Werte

16.06.2020 Babys mit - für das Gestationsalter (Schwangerschaftsdauer) - niedrigerem Geburtsgewicht weisen während der gesamten Entwicklung geringere Intelligenzwerte (IQ-Werte - Intelligenzquotient) auf, jedoch verringern sich die Unterschiede beim IQ bis zum Erwachsenenalter im Vergleich zu denjenigen, die entsprechend dem Gestationsalter (AGA) geboren wurden.

Die Auswirkungen eines geringeren Geburtsgewichts auf die Intelligenz sind fast so groß wie bei Menschen, die in einen niedrigeren sozioökonomischen Status geboren werden oder im Säuglingsalter eine schlechte Erziehung erhalten, schreiben die Forscher.

iq

Die Psychologen der University of Warwick haben bereits zuvor festgestellt, dass Personen mit einem kleineren Kopfumfang bei der Geburt und anschließendem schlechteren Kopfwachstum einen niedrigeren IQ haben.

Robert Eves und Kollegen analysierten die Daten von 203 Kindern, die sehr früh geboren / ein sehr geringes Geburtsgewicht (unter 32 Wochen Gestationsalter und/oder unter 1500g) hatten und von 198 termingerecht geborenen Kinder (zwischen 37 und 41 Schwangerschaftswochen) in Deutschland, die 1985/86 geboren wurden.

Geburtsgewicht / Schwangerschaftsdauer

Sie erfassten auch den sozioökonomischen Status der Eltern und die Beziehung zwischen Eltern und Kind, bevor der Säugling fünf Monate alt war, und ließen die Teilnehmer sechs Mal im Alter von fünf Monaten bis 26 Jahren einen Entwicklungs- und Intelligenz-Test durchführen.

Während die fötale Referenz mehr Teilnehmer als geringgewichtige Säuglinge klassifizierte als die neonatale Referenz, konnte ein geringes Geburtsgewicht unter Verwendung einer der beiden Referenzen mit einem IQ verbunden werden, der um 8 Punkte niedriger war als der von Kindern mit einem für das Gestationsalter typische Geburtsgewicht, wobei sich der Unterschied bis ins Erwachsenenalter verringerte.

Unabhängig davon, ob das Kind mit einem geringeren Geburtsgewicht im Verhältnis zum Gestationsalter geboren wurde oder nicht, waren die Intelligenztest-Werte von sehr früh oder mit sehr niedrigem Geburtsgewicht geborenen Kinder 16 Punkte niedriger als die der Teilnehmerinnen mit Termingeburt.

Sozioökonomischer Status

Darüber hinaus war die Herkunft aus einer Familie mit niedrigerem sozioökonomischen Status mit einem um 14 Punkte niedrigeren IQ verknüpft als die Herkunft aus einer Familie mit hohem sozioökonomischen Status.

Schlechte Eltern-Kind-Beziehung

Die Psychologen stellten auch fest, dass eine schlechte Eltern-Kind-Beziehung mit einem um 10 Punkte niedrigeren IQ verbunden war im Vergleich zu einer guten Beziehung zwischen Säugling und Eltern.

Koautor Professor Dieter Wolke vom Fachbereich Psychologie der Universität Warwick schließt:

Ein für das Gestationsalter zu geringes Geburtsgewicht, ob vorzeitig oder zum richtigen Zeitpunkt geboren, scheint nachteilige Auswirkungen auf die kognitive Entwicklung - wie die Intelligenz - zu haben, die lang anhaltend sind. Beruhigend ist, dass es beim IQ bis ins Erwachsenenalter einen gewissen Aufholprozess gibt.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology (2020). DOI: 10.1111/1471-0528.16341

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter