Sinkender Intelligenzquotient (IQ) - 'Idiocracy'

Intelligenzforschung

Seit den 1970er Jahren sinken die IQ-Werte

12.06.2018 Weist der Film 'Idiocracy' auf unsere Zukunft? Forscher des Ragnar Frisch Centre for Economic Research in Norwegen haben festgestellt, dass die IQ-Testergebnisse in den letzten Jahrzehnten langsam gesunken sind.

In ihrer in Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Arbeit beschreiben Bernt Bratsberg und Ole Rogeberg ihre Studie und die Ergebnisse, die sie gefunden haben. Sie bieten auch einige mögliche Erklärungen für ihre Ergebnisse.

Flynn-Effekt

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Menschen in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts intelligenter wurden, gemessen am Intelligenzquotienten (IQ) - ein Trend, der als Flynn-Effekt bezeichnet wurde.

Verschiedene psychologische Theorien wurden vorgeschlagen, um diese scheinbare Verbesserung der menschlichen Intelligenz zu erklären, wie bessere Ernährung, Gesundheitsfürsorge, Bildung usw., alles Faktoren, die den Menschen helfen könnten, zu intelligenteren Erwachsenen heranzuwachsen, als sie es sonst getan hätten.

Neuer Trend: Die Menschen werden immer dümmer

dümmlich guckender Mann
Bild: Ryan McGuire

Aber nun, so die Forscher in Norwegen, ist dieser Trend beendet. Anstatt intelligenter zu werden, werden die Menschen immer dümmer.

In der Studie des Teams wurden die IQ-Testergebnisse von jungen Männern, die in den Jahren 1970 bis 2009 in den norwegischen Militärdienst eintraten, analysiert.

'Idiocracy'?

Insgesamt wurden 730.000 Testergebnisse berücksichtigt. Bei der Untersuchung der Daten fanden die Forscher heraus, dass die Ergebnisse um durchschnittlich sieben Punkte pro Generation zurückgingen, eine klare Umkehrung der Testergebnisse, die etwa 70 Jahre zurückreichen.

Aber die Befunde zeigen nicht nur schlechte Nachrichten. Die Forscher fanden auch einige Unterschiede zwischen den Familiengruppen, was darauf hindeutet, dass ein Teil des Rückgangs auf Umweltfaktoren zurückzuführen sein könnte.

Doch sie legen auch nahe, dass Veränderungen des Lebensstils einen Teil des Rückgangs ausmachen könnten, wie Veränderungen im Bildungssystem und Kinder, die weniger lesen und mehr Videospiele spielen.

Im Film 'Idiocracy' verdummt die Menschheit übrigens aufgrund dessen, dass in der heutigen Gesellschaft Intelligenz und Bildung keine Selektionsvorteile mehr bieten, und sich die intelligenteren Menschen weniger, und die dümmeren stärker fortpflanzen.

Andere Forscher haben in letzter Zeit ähnliche Ergebnisse gefunden. Ein britisches Team hat kürzlich festgestellt, dass die IQ-Ergebnisse seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs alle zehn Jahre um 2,5 bis 4,3 Punkte gefallen sind.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Ragnar Frisch Centre for Economic Research; Proceedings of the National Academy of Sciences - DOI: 10.1073/pnas.1718793115

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter