Schwarmdummheit

Psychologie-Lexikon - Intelligenzforschung

Warum werden in Gruppen oftmals recht dumme Entscheidungen getroffen?
Ganz einfach: Der IQ des Individuums sinkt in einer Gruppe.

Provozierende Forschungsergebnisse sagen, dass Gruppendynamik (sogar in kleinen Gruppen) den IQ bei den Gruppenmitgliedern senken kann.

Cocktail-Partys und Tarifverhandlungen machen dumm

In der Studie fanden die Forscher heraus, dass der IQ bedeutend mit dem sozialen Kontext verbunden ist. Während der Untersuchung stellten die Wissenschaftler vom Virginia Tech Carilion Research Institute fest, dass Settings wie Jury-Entscheidungen, Tarifverhandlungssitzungen und Cocktail-Partys die kognitiven Fähigkeiten reduzieren können.

Braindead durch Ausschusssitzung

SchwarmdummheitSchwarmdummheit

Sie machen Witze darüber, wie Ausschusssitzungen Sie dazu bringen können, sich hirntot zu fühlen, aber unsere Befunde sagen, dass sie Sie tatsächlich so handeln lassen, als ob Sie hirntot sind, sagte Read Montague, Ph.D., Direktor des Human Neuroimaging Laboratory and Computational Psychiatry Units, der die Studie leitete.

Die Forscher verwendeten funktionelle Kernspintomographie (fMRT), um zu untersuchen, wie das Gehirn Informationen über den sozialen Status in kleinen Gruppen verarbeitet, und wie Wahrnehmungen dieses Status die Ergebnisse der kognitiven Kapazität, also die Intelligenz bzw. den IQ, beeinflussen.

Die Studie zum IQ in Gruppen

"Wir untersuchten Personen, deren IQ-Leistungen wir getestet hatten", sagte Montague. "Wenn wir sie in kleine Gruppen setzten - und ihnen ihre Performance im Vergleich zu ihren Kollegen mitteilten - sahen wir ein dramatisches Abfallen bei einigen Teilnehmern in der Fähigkeit bestimmte kognitive Aufgaben (Intelligenz-Tests) zu lösen. Das soziale Feedback hatte eine bedeutsame Auswirkung."

"Unsere Studie hebt die unerwarteten und dramatischen Folgen hervor, die sogar subtile soziale Signale in einem Gruppen-Setting auf das kognitive Funktionieren des Einzelnen haben können", sagte Hauptautor Kenneth Kishida, Ph.D.

In der Studie benutzten die Forscher einen Standard-IQ-Test, um das Ausgangsniveau der Intelligenz unter den Studenten von zwei Universitäten festzustellen.

"Wir wissen nicht, wie stark diese Wirkungen in der wirklichen Welt sind", sagte Kishida.

Diese Studie sagt uns auch, dass der IQ etwas ist, das wir zuverlässig nur isolierend messen können; ohne zu berücksichtigen, wie er mit dem sozialem Kontext interagiert, ist er im Grunde genommen fehlerhaft, sagte Mitautor Steven Quartz, Ph.D. Weiterhin sagt diese Studie, dass die Vorstellung von einer Aufteilung zwischen der sozialen und kognitiven Verarbeitung im Gehirn wirklich ziemlich künstlich ist. Die zwei interagieren stark miteinander.

Warum fällen Politiker so dumme Entscheidungen

"So vieles in unserer Gesellschaft ist organisiert um kleine Gruppeninteraktionen herum", sagte Kishida. "Zu verstehen, wie unsere Gehirne auf dynamische soziale Interaktionen reagieren, ist ein wichtiger Bereich zukünftiger Forschung. Wir müssen uns daran erinnern, dass soziale Dynamik nicht nur Bildungs- und Arbeitsplatzumgebungen beeinflusst, sondern auch nationale und internationale Politik, wie z.B. den US-Kongress und die Vereinten Nationen."

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Virginia Tech Carilion Research Institute, Jan. 2012

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter