Aufmerksamkeit (Psychologie)

Psychologie-Lexikon - Kognitive Psychologie

Forschung und News zum Thema Aufmerksamkeit, der Fokussierung auf bestimmte Wahrnehmungen. Aufmerksamkeit bezeichnet das Wahrnehmen der Umwelt, des eigenen Verhaltens, der eigenen Gedanken und Gefühle.

Größere Aufmerksamkeit auf obere Hälfte des Blickfeldes

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Menschen größere Aufmerksamkeit auf die obere Hälfte ihres Blickfeldes richten. Der Befund könnte sich auf die Anbringung von Verkehrszeichen und die Gestaltung von Softwareschnittstellen auswirken.

"Wir testeten insbesondere die Fähigkeit der Teilnehmer, schnell ein Ziel inmitten eines visuellen Durcheinanders zu identifizieren", sagt Dr. Jing Feng, Psychologiedozent an der North Carolina State University und leitender Autor der Studie. "Grundsätzlich wollten wir sehen, wohin Menschen ihre Aufmerksamkeit zuerst richten."

Die Teilnehmer sollten mit ihren Augen das Zentrum eines Rechnerbildschirms fixieren. Danach blinkten für etwa 10 bis 80 Millisekunden ein Ziel und ablenkende Symbole auf dem Bildschirm auf. Der Bildschirm wurde dann durch eine "Maske" ersetzt. Anschließend wurden die Teilnehmer gebeten, anzuzeigen, wo sich das Ziel auf dem Bildschirm befunden hatte.

Die Forscher stellten fest, dass die Teilnehmer zu 7% besser darin waren, Ziele zu finden, die sich auf der oberen Hälfte des Bildschirmes befanden.

"Dies bedeutet nicht, dass die Menschen nicht auf das untere Blickfeld achten, aber sie richteten ihre Aufmerksamkeit deutlich stärker auf das obere Feld", sagt Feng.

Ein Unterschied von 7 Prozent kann einen deutlichen Unterschied bei Technologien ausmachen, die sicherheitsbezogen sind oder mit denen wir regelmäßig oder sehr oft interagieren, sagt Feng.

"Zum Beispiel könnte dies einen Unterschied ausmachen, wenn wir Verkehrszeichen (schnell) ausfindig machen müssen, oder wenn es um wichtige Informationen auf einer Website (oder einer Software) geht."

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Carolina State University, University of Toronto; April 2014

Symmetrie führt zu Aufmerksamkeitsmängeln

14.04.2015 Eine aktuelle Studie der Australian National University zeigte, dass Menschen die Details in symmetrischen Mustern im Vergleich zu zufälligen Mustern unterschätzen.

Die Befunde könnten Auswirkungen auf die Arbeit von z.B. Röntgenologen oder Fachärzten haben, die oft symmetrische Strukturen (wie Lungen) untersuchen.

In der in Current Biology veröffentlichten Studie sollten die Teilnehmer zwei Punktmuster vergleichen, die entweder symmetrisch oder zufällig angeordnet waren.

Je symmetrischer das Muster, desto wahrscheinlicher unterschätzten die Probanden die Anzahl der Punkte, sagte Autor Dr Deborah Apthorp.

Sie glaubt, dass eine Theorie der Redundanz für die Befunde verantwortlich sei. "Wenn man nur die eine Hälfte eines Displays sieht, vervollständigt das Gehirn die zweite Hälfte, ohne sie zu sehen. Also macht es einen Fehler bei der Abschätzung der vorkommenden Punkte."

Dies könnte z.B. sehr problematisch bei Röntgenärzten sein, wenn die Lungen auf Tumoren untersucht werden. Sehen sie zwei recht symmetrische Lungenflügel vor sich, könnten sie beim Anschauen des einen den anderen unbewusst vernachlässigen, sagte Apthorp. Besser wäre es, jeden Flügel auf einem extra Screen anzusehen.

Die Wissenschaftler wollen jetzt untersuchen, ob dieser Effekt tatsächlich auch die visuelle Suche beeinflusst und ob es einen Unterschied bei der Betrachtung macht, wenn man sich dieses Effektes bei der Betrachtung symmetrischer Muster bewusst ist.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Australian National University, Current Biology; April 2015

Dunkle Schokolade macht aufmerksamer, wacher

10.05.2015 Forscher der Northern Arizona University konnten zeigen, dass Schokolade die Aktivitätsmuster für Aufmerksamkeit erhöhen und den Blutdruck beeinflussen kann.

Stimulans Schokolade

Schokolade ist als Vasodilator bekannt, d.h. sie vergrößert die Blutgefäße und senkt den Blutdruck auf lange Sicht, aber Schokolade enthält auch einige leistungsfähige Stimulanzien.

"Schokolade ist wirklich ein Stimulans, und sie aktiviert das Gehirn auf eine besondere Weise", sagte Larry Stevens, Professor für Psychologie an der NAU in der Zeitschrift NeuroRegulation.
"Sie kann die Aufmerksamkeitscharakteristika steigern, und sie beeinflusst auch deutlich den Blutdruck."

Schokolade mit 60% Kakao

Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler die akuten Effekte von Schokolade auf die Charakteristika der Aufmerksamkeit des Gehirns mit Hilfe der Elektroencephalographie. EEG-Niveau und Blutdruck von 122 Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren wurden erfasst, nachdem sie Konfekt mit 60% Kakao unter fünf Kontrollbedingungen konsumiert hatten.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Gehirne der Teilnehmer, die die 60-prozentige Kakaoschokolade verzehrten, aufmerksamer und wachsamer danach waren. Auch ihr Blutdruck nahm kurzfristig zu.


L-Theanin

Die interessantesten Ergebnisse kamen aus einer der Kontrollbedingungen mit einer 60 Prozent Kakao-Schokolade, die L-Theanin enthielt. Dies ist eine im grünen Tee vorkommende Aminosäure, die als Beruhigungsmittel wirkt. Diese Kombination gibt es allerdings noch nicht zu kaufen.

"L-Theanin ist ein wirklich faszinierendes Produkt, das den Blutdruck senken kann und Alpha-Wellen im Gehirn produziert, die sehr ruhig und ausgeglichen machen", sagte Stevens. "Wir dachten, wenn Schokolade akut den Blutdruck erhöht und L-Theanin ihn senkt, dann könnte das L-Theanin kurzfristig der hypertensiven Wirkung von Schokolade entgegenwirken."

Bei den Teilnehmern, die die stark kakaohaltige Schokolade mit L-Theanin konsumierten, zeichneten die Forscher einen Abfall des Blutdrucks auf. "Es ist bemerkenswert. Wir haben hier eine Schokolade mit einem hohen Gehalt an Kakao mit L-Theanin, die gut für das Herz ist, den Blutdruck senkt und uns hilft, aufmerksam und wach zu bleiben", sagte Stevens.

"Viele von uns sind am Nachmittag etwas zerstreut und wir können nicht mehr so gut aufpassen - besonders Schüler und Studenten. Wenn wir also einen Schokoriegel mit einem höheren Kakaogehalt zu uns nähmen, könnten wir damit unsere Aufmerksamkeit steigern", sagte Stevens.

Stevens hofft, dass die Ergebnisse dieser Studie die Schokoladen-Hersteller ermutigen, weiter zu forschen und die Gesundheitseffekte zu berücksichtigen, die Schokolade mit einem hohen Kakaogehalt und L-Theanin hat.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Northern Arizona University, NeuroRegulation; Mai 2015

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter