Achtsamkeit Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Persönlichkeitspsychologie

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Achtsamkeit und die Psyche

Erfahrungen mit Achtsamkeitsübungen bei Angst

07.12.2017 Kommentar von sternenzauber:

huhu,

ich lese grad immer wieder von diesen übungen und eben auch erfolgen gerade auch bei angststörungen. kennt das hier jemand, praktiziert jemand das?

ich hab da grad so nen kurs, sogar ganz in der nähe, ausgegraben und mach mit der dame mal ein vorgespräch.

24.01.2018 Kommentar von Halti:

Hi Sternenzauber,

ich kenne das und praktiziere es erfolgreich. Man muss sich eben nur drauf einlassen. Im Grunde ist Achtsamkeit ja nichts wofür man sich sonderlich anstrengen muss. Wenn man alle Sinne bewusst beachtet wird man quasi von Sinneseindrücken überflutet.

Ich fahre zum Beispiel jeden Morgen mit dem Rad zur Arbeit und dabei achte ich dann auf den Fahrtwind der über meine Haut streicht, auf meine arbeitende Bein- und Rückenmuskulatur, auf die Gerüche, wenn ich eine Allee passiere, auf die Jeans die über meine Haut reibt. Ich versuche dann ganz bewusst nicht auf meine Atmung zu achten, da sich meine Panik meist im Brustbereich entwickelt, mit den typischen Anzeichen. Stechen in der Brust und in den Armen, eingeengter Brustkorb etc.. Darum lege ich meine Aufmerksamkeit auf alle anderen sensorischen Eindrücke.

Wenn man sich darauf einlässt fällt es überhaupt nicht mehr schwer die Angst nach und nach in den Hintergrund treten zu lassen. Klar dauert das eine Weile und klar kann man nicht immer die Konzentration aufrechterhalten. Insbesondere dann wenn man eine starke Attacke hat. Aber für die kleinen Attacken reicht das. Und es geht bei mir schneller als autogenes Training.

Mir hilft es.

09.02.2018 Kommentar von sternenzauber:

hast du das nur belesen erlernt? oder evtl mit nem kurs in achtsamkeit?

und ja, mir ist schon auch klar, wenn so ne richtige angstattacke kommt, wirds bestimmt schwer. allerdings kann man ja vielleicht im vorfeld schon, durch das gefühl für einen selbst, es gar nicht mehr soweit kommenlassen?!?

allein das körpergefühl, wenns auch neg. ist, nicht gleich schlecht zu bewerten, sondern es einfach kommen lassen, sich dafür nicht zuständig zu fühlen, sondern eben wie von nebenan zu sehen...

ahhhh, irgendwie verstehe ich den sinn an sich schon...

02.06.2018 Kommentar von tab:

ich hatte achtsamkeit in der tagesklinik und nach den erfahrungen hab ich mir ein buch gekauft, dass die achtsamkeitstherapeutin empfohlen hat.
es hat mir auch sehr geholfen, finde es aber auch ziemlich schwer.
das muss man schon kräftig üben.

allerdings kann man ja vielleicht im vorfeld schon, durch das gefühl für einen selbst, es gar nicht mehr soweit kommenlassen?!?

ich denke da verlangst du im vorfeld zu viel von dir.

22.09.2018 Kommentar von gold:

Haste den Titel des Buches noch? Find ich ganz interessant, diese Idee.

02.12.2018 Kommentar von sum:

Mittlerweile gibt es viele Bücher zur Achtsamkeit, da kommt es drauf an meiner Erfahrung nach, wofür man es anwenden will und wie weit man ist. Meine Buchempfehlungen sind da:
Achtsamkeit - Entscheidung für einen neuen Weg
Der Weg entsteht unter deinen Füßen: Achtsamkeit und Mitgefühl in Übergängen und Lebenskrisen
Zerbrochen und doch ganz, das gehts auch darum.

05.01.2019 Kommentar von Hertei:

Mmh, wie gesagt ich kann mich sehr leicht auf sowas einlassen. Wahrscheinlich aber deshalb, weil ich schon so ziemlich jedes andere Mittel ausprobiert habe um tagsüber wieder klar zu kommen.

Ich habs mir eigentlich nur angelesen zu den Achtsamkeitsübungen. Danach ist es ein rangeben und testen.

13.02.2019 Kommentar von sternenzauber:

Ich mache jetzt einen achtwöchigen kurs (zweimal die woche) zur achtsamkeit. ich habe zum glück, hier ganz in der nähe, jemanden gefunden, der das anleiten kann.

ich bin gespannt und werde, falls es interessiert, auch davon berichten.

25.02.2019 Kommentar von Träumer:

Hallo zusammen,

ich war bis letzte Woche in der AHG Klinik Bad Dürkheim.

Dort wurde gezielt auf Achtsamkeits-Meditation therapiert.
Sich ganz auf sein Inneres konzentrieren, äußere Gedanken zulassen,
jedoch nicht bewerten.

Die gängige Methode hierfür ist:
MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction)
von Jon Kabat-Zinn
dem Gründer gibt es viele Bücher.

Versuche dies in meinen Großraumbüroalltag zu integrieren.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Thema.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter