Die Attraktivität der Kreativität

Persönlichkeitspsychologie

Kreativität macht Männer attraktiver; gilt das auch für Frauen?

19.04.2017 In der unbarmherzigen Welt des Paarungsspiels wissen normal aussehende Männer instinktiv, dass Humor, Klugheit oder Romantik hilft, eine fehlende Attraktivität zu kompensieren, schreibt Studienautor Christopher Watkins vom Fachbereich Psychologie der schottischen Abertay Universität.

Dieses Bauchgefühl wurde nun durch eine neue im Fachblatt Royal Society Open Science veröffentlichte Studie bestätigt: Durschnittlich aussehende Männer wirken auf Frauen attraktiver, wenn der Mann als fantasievoll bzw. kreativ wahrgenommen wird.

Geschlechterunterschiede

Für Frauen trifft dies traurigerweise nicht zu, sagte der Psychologe. So zeigt eines der durchgeführten Experiment, dass es die Paarungschancen von weniger attraktiven Frauen sogar verschlechtere, wenn sie geistige Größe zeigen.

Kreative Frauen mit weniger attraktiven Gesichtern scheinen möglicherweise sogar irgendwie bestraft zu werden, sagte Watkins.

In der Studie wurden drei Experimente durchgeführt, in denen sich die Teilnehmer Bilder von Männern und Frauen anschauten, und sie auf der Grundlage ihrer physischen Attraktivität bewerteten.

Diese auf Schönheit bzw. Attraktivität bewerteten Bilder wurden dann anderen Teilnehmer gezeigt, wobei dieses Mal Hinweise auf deren Kreativität mitgeliefert wurden. An jedem Bild waren Minibilder angebracht, die die Vorstellungskraft der abgebildeten Menschen beschrieben.

Kreative Männer wirken anziehender


Bild: Emilie Hendryx

Die Ergebnisse zeigten, dass Männer mit weniger attraktiven Gesichtern einen großen Bonus im Beliebtheitswettbewerb bekommen, wenn sie eine kreative Charakterisierung mitgeliefert bekamen, sagte Watkins.

Kreative Männer mit weniger attraktiven Gesichtern übten einen fast ebensogroßen Reiz auf Frauen aus wie wirklich gut aussehende Männer, die nicht kreativ waren. Am besten schnitten allerdings attraktive Männer ab, die zugleich auch als kreativ wahrgenommen wurden.

Widersprüchliche Ergebnisse bei Frauen

Bei Frauen waren die Befunde widersprüchlich: In einem Experiment erhöhte sich die Anziehungskraft von attraktiven Frauen durch Kreativität nicht und reduzierte sich sogar bei unattraktiveren kreativen Frauen.

In einem anderen Experiment bewirkte Kreativität eine ebensolche Wirkung auf die durchschnittliche Attraktivität wie bei den männlichen Kollegen.

Evolutionspsychologie

Warum schätzen Frauen Kreativität bei Männern so hoch ein?

Watkins verweist auf die Evolutionsbiologie (bzw. Evolutionspsychologie), das verborgene Kriterium, das uns antreibt, den 'besten' Artgenossen auszusuchen, um eine gesunde Nachkommenschaft und das Überleben zu sichern.

Frauen sind im Durchschnitt ein selektiveres Geschlecht, wenn es um die Auswahl romantischer Partner geht, sagte er. Kreativität und Inspiration können 'Stellvertreter' für Intelligenz und nützlich für das Überleben sein, schlägt der Psychologe vor.

Das heißt auch, dass Nerds und Poeten einen großen Nachteil in der Online-Dating-Welt haben könnten, in der potentielle Partner innerhalb von Sekunden(bruchteilen) 'weggewischt' werden können.

Weiterhin dürfte sich die Anziehungskraft von Kreativität nicht nur auf potenzielle romantische Partner beschränken, sondern sich auf potenzielle neue Freunde erstrecken, fand die psychologische Studie heraus.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Abertay Universität, Royal Society Open Science - doi/10.1098/rsos.160955; April 2017

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter