Persönlichkeitspsychologie - Selbstbeherrschung, Selbstdisziplin

Einfluss der Selbstkontrolle auf das eigene Leben

Studie untersuchte Zusammenhänge zwischen Selbstkontrolle (Selbstbeherrschung) und Lebensqualität / Altern

06.01.2021 Eine in Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichte Studie erfasste jahrzehntelang die Selbstkontrolle (auch Selbstbeherrschung oder Selbstdisziplin genannt) bei Kindern und wie diese mit der Lebensqualität und dem Altern im späteren Leben verbunden ist.

In dieser einzigartigen Studie wollten die Forscher mehr über die Beziehung zwischen Selbstbeherrschung und dem Altern erfahren - insbesondere wollten sie wissen, wie gut es Kindern mit Selbstkontrollproblemen geht, wenn sie älter werden - in diesem Fall bis zum Alter von 45 Jahren.

Um das herauszufinden, untersuchten sie 1.037 Kinder im Alter von drei bis elf Jahren, die zwischen 1972 und 1973 (in Neuseeland) geboren wurden und an der Dunedin Longitudinal Study teilnahmen.

Dabei beurteilten sie die Selbstkontrolle der Kinder, indem sie mit ihren Eltern, ihren Lehrern und mit den Kindern selbst sprachen. Alle Kinder wurde nach psychologischen Merkmalen eingestuft - wie Impulsivität oder wie leicht sie frustriert wurden - während sie an Projekten arbeiteten, und danach, ob sie solche Projekte trotz ihrer Frustration durchzogen.

Die Psychologen besuchten die Kinder Jahrzehnte später (im Alter von 45 Jahren) erneut. Alle wurden befragt und auf verschiedene Weise getestet, um zu erfahren, wie ihr Leben verlaufen war.

Körperliche Alterung, Gehirnalterung

Die Forscher um Leah S. Richmond-Rakerd vom Fachbereich Psychologie der Universität Michigan fanden heraus, dass Kinder mit einem hohen Maß an Selbstbeherrschung im Durchschnitt besser gealtert (langsamere Alterung des Körpers) waren als diejenigen, bei denen eine geringe Selbstkontrolle festgestellt worden war.

Sie wiesen auch weniger Anzeichen der Gehirnalterung auf und waren in besserer gesundheitlicher Verfassung.

Finanzielle und soziale Resultate

Die Forscher fanden auch heraus, dass die Gruppe mit hoher Selbstkontrolle finanziell und sozial besser abschnitt.

Die Psychologen stellten ebenfalls fest, dass der IQ-Wert und die soziale Stellung in der Kindheit keinen Unterschied machten - Kinder mit Selbstkontrollproblemen erreichten im Durchschnitt weniger gut standardisierte Lebensziele als diejenigen, die als Kinder Selbstdisziplin zeigten.

Die psychologischen Befunde legen nahe, dass eine stärkere Fokussierung auf die Verbesserung der Selbstbeherrschungsfähigkeiten bei Kindern mit Selbstkontrollproblemen zu einer besseren Lebensqualität führen könnte.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Proceedings of the National Academy of Sciences (2021). DOI: 10.1073/pnas.2010211118

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter