Einbruch (Psychologie)

Psychologische Folgen eines Einbruchs

Bei 25% der Einbruchsopfer verschlechtert sich die psychische Gesundheit. Ein Einbruch in die eigene Wohnung oder das Haus ist eine ernste Bedrohung für die psychische Gesundheit der Betroffenen, bestätigt eine neue Studie.

Angst, Depression und Schlafstörungen

Die Wohltätigkeitsorganisation Victim Support und das Sicherheitstechnikunternehmen ADT befragten 1.000 englische Einbruchsopfer und stellten fest, dass jeder vierte danach unter starker Angst oder Symptomen einer Depression litt. Oftmals sind Schlafstörungen die Folge.

einbruch

25% hatten das Gefühl, nicht mehr ihre Familie beschützen zu können.

Fast 38% hatten nach dem Einbruch mehr Angst, Opfer eines Verbrechens und/oder eines Straßenraubs zu werden.

Wahrscheinlich ist dieses Gefühl der Verwundbarkeit nicht überraschend, da 52 Prozent der Opfer nichts mehr von der Polizei hörten, nachdem das Verbrechen begangen wurde.

Nur acht Prozent sagten aus, sie wüßten, dass die Polizei 'ihren' Einbrecher festgenommen hätten.

Mark Shaw von ADT sagte: "Diese neue Forschungsstudie zeigt das Ausmaß der emotionalen und psychischen Narben, die Einbrecher bei ihren Opfern hinterlassen, und betont die große Zahl der Opfer, die von der Polizei im Dunkeln zurückgelassen wird."

Maßnahmen sind möglich

"Maßnahmen zur besseren Absicherung ihrer Häuser zu ergreifen, würde vielen helfen, sich etwas sicherer zu fühlen und die Angst zu reduzieren, denn wir wissen, dass bei der überwiegenden Mehrzahl der Einbrüche nicht gut gesicherte Häuser involviert sind.

"Hausbesitzer können einfache Vorkehrungen treffen, Ihre Häuser besser zu schützen: von simplen Kontrollmaßnahmen, wie Fenster und Türen vor dem Schlafengehen zu schließen, bis zur Installation von Sicherheitsmaßnahmen, die als Abschreckung für Einbrecher dienen."

Adam Pemberton von Victim Support schlägt vor, dass die Polizei mehr Anstrengungen unternehmen sollte, Einbruchsopfer hinsichtlich des Fortschritts der Fälle auf dem Laufenden zu halten. Die Opfer hätten so eine größere Chance etwas mehr 'Seelen-Ruhe' zu bekommen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Victim Support, ADT, Juni 2014

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter