Bindungsstile, Bindungstypen in der Partnerschaft

Bindungstheorie

Wie sich der Bindungsstil auf die Partnerschaft und das psychische Wohlbefinden auswirkt

01.03.2020 Jeder Mensch geht anders an romantische Beziehungen (kurz Partnerschaft) heran. Am einen Ende des Spektrums stehen Menschen, die sich so sehr nach Nähe sehnen, dass sie vielleicht "anhänglich" wirken. Auf der anderen Seite sind diejenigen, die ihre Unabhängigkeit so sehr schätzen, dass sie eine zu große Nähe zu anderen Menschen vermeiden.

Diese beiden Extreme in der Partnerschaft - bekannt als Bindungsangst und Bindungsvermeidung - können beide negative Folgen für das psychische Wohlbefinden haben - und dies zumindest teilweise aus finanziellen Gründen laut einer im Journal of Family and Economic Issuesveröffentlichten Studie.


Bild: pixabay

Lebens- und Beziehungszufriedenheit der Bindungstypen

Die Daten von 635 jungen Erwachsenen mit Hochschulabschluss in romantischen Beziehungen ergaben, dass sowohl Menschen mit hoher Bindungsangst als auch Menschen mit hoher Bindungsvermeidung über geringe Lebenszufriedenheit und geringe Beziehungszufriedenheit berichteten. Teilnehmer mit Bindungsangst berichteten auch über eine geringe finanzielle Zufriedenheit.

Darüber hinaus ergab die Studie, dass Menschen beider Bindungstypen ein unverantwortlicheres finanzielles Verhalten an den Tag legten. Sie empfanden auch das finanzielle Verhalten ihrer Partner als verantwortungslos.

Xiaomin Li von der University of Arizona und Kollegen fanden heraus, dass bei Studienteilnehmern mit Bindungsangst das eigene verantwortungslose finanzielle Verhalten mit geringer finanzieller Zufriedenheit und geringer Lebenszufriedenheit verbunden war.

Negative Wahrnehmung der Bindungstypen

Die negative Wahrnehmung des Verhaltens des Partners der Teilnehmer wurde ebenfalls mit geringer finanzieller Zufriedenheit und geringer Lebenszufriedenheit sowie geringer Beziehungszufriedenheit in Verbindung gebracht.

Bei den Teilnehmern mit hoher Bindungsvermeidung wurden die negativen Wahrnehmungen des finanziellen Verhaltens ihrer Partner - aber nicht die eigenen unverantwortlichen finanziellen Verhaltensweisen - mit geringer Beziehungszufriedenheit in Verbindung gebracht.

Li sagte, dass Personen mit hoher Bindungsangst und diejenigen mit hoher Bindungsvermeidung aus unterschiedlichen Gründen ein verantwortungsloses finanzielles Verhalten an den Tag legen könnten.

Mögliche Gründe für verantwortungsloses finanzielles Verhalten

Menschen mit dem Bindungsstil "große Bindungsangst" können Geld benutzen, um die Aufmerksamkeit anderer Menschen zu erhalten, erklärte sie. Sie könnten zum Beispiel teure Geschenke kaufen, um zu versuchen, die Liebe eines Partners zu gewinnen.

Auf der anderen Seite können Menschen mit dem Bindungsstil "Bindungsvermeidung" - die dazu neigen, andere abzulehnen und sich in erster Linie auf sich selbst zu verlassen - weniger verantwortungsvolle Ausgaben für ihren eigenen Vorteil tätigen.

Einige Forscher haben herausgefunden, dass Menschen mit hoher Bindungsvermeidung eher materialistisch eingestellt sind, sagte Li. Daher könnten sie obsessiv Käufe oder teure Einkäufe tätigen, um zu zeigen, dass sie "besser als andere" sind, sagte sie.

Es könnte auch verschiedene Erklärungen dafür geben, warum die ängstlichen und vermeidenden Studienteilnehmer das Verhalten ihrer Partner als verantwortungslos empfanden.

Bindungsvermeidende Personen schätzen ihren Partner möglicherweise nicht sehr hoch ein, sagte Li. Auf der anderen Seite könnten bindungsängstliche ihre Partner aufgrund ihrer eigenen Unsicherheit in der Beziehung misstrauen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Journal of Family and Economic Issues - http://dx.doi.org/10.1007/s10834-020-09664-1

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter