Die unglückliche Beziehung

Sozialpsychologie

Warum Menschen in Beziehungen bleiben, in denen sie unglücklich sind

24.10.2018 Warum bleiben Menschen in unglücklichen bzw. unbefriedigenden romantischen Beziehungen? Eine im Fachblatt Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichte Studie sieht den Grund in der Annahme des unzufriedenen Partners, dass es dem verlassenen Beziehungspartner schlecht ergehen könnte.

Abhängigkeit des Partners

Je größer die Abhängigkeit des Partners von der Beziehung eingeschätzt wurde, desto geringer war die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Trennung einleiten würden, sagte Samantha Joel vom Fachbereich Psychologie der Universität Utah.

beziehungskonflikt
Bild: Gerd Altmann

Frühere Untersuchungen zeigen, dass die Menge an Zeit, Ressourcen und Emotionen, die in eine Beziehung investiert werden, Faktoren bei der Entscheidung sein können, eine romantische Beziehung zu beenden.

Eigeninteresse bzw. keine Alternativen

Studien zeigen auch, dass jemand sich für den Verbleib in einer unglücklichen Beziehung entscheiden kann, wenn die Alternative - allein zu sein; die potenziell zur Verfügung stehenden Partnern usw. - weniger attraktiv erscheint.

In diesen Fällen basierte die Entscheidung zu bleiben oder zu gehen, auf Eigeninteresse, sagte Joel. Aber die neue Studie bringt den ersten Beleg dafür, dass Entscheidungen über eine unbefriedigende romantische Beziehung eine altruistische Komponente beinhalten können.

Wurden Partner sehr engagiert in der Beziehung wahrgenommen, wurde weniger wahrscheinlich eine Trennung eingeleitet, sagte Joel. Das galt auch für Menschen, die sich selbst nicht wirklich für die Beziehung eingesetzt hatten oder die persönlich mit der Beziehung unzufrieden waren. Im Allgemeinen wollen wir unseren Partnern nicht wehtun und wir kümmern uns darum, was sie wollen, sagt die Psychologin.

Hoffnung auf Verbesserung

Immerhin kann der unglückliche Partner hoffen, dass sich die Beziehung verbessern wird, sagte Joel.

Aber wie genau die Wahrnehmungen der Menschen sind, konnten die Wissenschaftler nicht ermitteln. Es könnte sein, dass überschätzt wird, wie engagiert der andere Partner ist und wie schmerzhaft die Trennung wäre.

Die Entscheidung, auf der Grundlage der wahrgenommenen Abhängigkeit eines Partners, in der Beziehung zu bleiben, könnte ein zweischneidiges Schwert sein, sagte Joel. Wenn sich die Beziehung verbessert, war es eine gute Entscheidung. Aber wenn nicht, dann verlängert sich die unglückliche Beziehung.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Journal of Personality and Social Psychology (2018). DOI: 10.1037/pspi0000139

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter