(Online-) Dating-Psychologie
Statistik, Selbstdarstellung, Erfolg

Sozialpsychologie

Forschung/Newsartikel zum Dating / Kennenlernen bzw. zur Partnerwahl.

Online-Dating zur Partnersuche

14.05.2017 Eine psychologische Forschungsarbeit der Hochschule Fresenius untersuchte das immer häufiger genutzte sogenannte 'Online-Dating' zur Suche nach dem 'richtigen' Beziehungspartner.

Statistik

Laut den Wissenschaftlern Wera Aretz, Dominic-Nicolas Gansen-Ammann, Katja Mierke und Annika Musiol gibt es über 2.500 deutschsprachige Online-Dating-Portale mit etwa 118 Millionen (2016) geschätzten Mitgliedschaften, wobei jedoch nur 12 Millionen regelmäßig die Online-Portale aufsuchen und 3,5 Millionen insbesondere sexuelle Kontakte suchen.

Meist werden mehrere Dating-Plattformen gleichzeitig benutzt. Die Suchenden sind durchschnittlich 30 Jahre alt, wobei es mehr Männer (64 Prozent) gibt als Frauen. Eine noch stärkere Verbreitung findet diese Form der Partnersuche laut den Forschern bei Homosexuellen und sexuellen Minderheiten.

Männer und Frauen nehmen häufiger zu Personen Kontakt auf, die ihnen ähneln (Alter, Bildung und Interessen). Jedoch wird im Durchschnitt nur auf 16 Prozent aller Erstkontakte reagiert.

Besteht gegenseitige Zuneigung treffen sich die Online-Dater häufig schon nach einer Woche, meist jedoch innerhalb des ersten Monats nach Kontaktaufnahme.

Der persönlichen Kontaktaufnahme außerhalb des Internets stehen Frauen eher zurückhaltender gegenüber. Sie wählen zur Sicherheit dann eher gut besuchte Plätze aus und erzählen ihren Freundinnen über Absichten und Verlauf.

Weitere Befunde der aktuellen Studie:

Selbstdarstellung / Selbstpräsentation

Grundsätzlich zeigte sich eine Übertreibung der Selbstdarstellung bei den Online-Datern. So gaben Frauen bei Alter und Gewicht eher weniger Jahre und Kilos an, während Männer bei Körperlänge und finanziellem Einkommen die Zahlen vergrößerten; auch gaben diese eher einen falschen Beziehungsstatus an.

Die weiblichen Dater lächeln auf den Fotos eher, wobei ihr Kopf nach unten geneigt wird. Sie zeigen häufiger Profilfotos, die im inneren von Gebäuden abgelichtet wurden, um Häuslichkeit zu suggerieren.

Die männlichen Suchenden geben sich maskulin, reif, abenteuerlich, athletisch, robust und gesund, so die psychologische Analyse. Dies erreichen sie durch Aufnahmewinkel in den Profilfotos, die sie größer erscheinen lassen, oder durch demonstrierte Muskelkraft und Aufnahmen außerhalb des Hauses.

Erfolg in der Partnerschaft

Eine frühere Psychologie-Studie konnte eine größere Zufriedenheit in der Ehe und längere Ehen bei Paaren feststellen, die sich über Online-Kontaktbörsen kennenlernten im Vergleich zu Paaren, die sich offline kennenlernten.

Die Forscher vermuten die Gründe für höhere Ehezufriedenheit und längere Beziehungen bei 'Online-Paaren' in der

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Hochschule Fresenius; Mai 2017

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter