Vergleich von Online-Dating-Portalen

Sozialpsychologie

Forschung / Newsartikel zu Online-Dating-Portalen bzw. zur Partnerwahl über Internet-Partnerbörsen

Vergleich von Online-Dating-Portalen: die Nutzer

19.03.2018 Eine im Fachblatt Journal of Business and Media Psychology veröffentlichte Studie verglich Online-Dating-Portale unter Berücksichtigung der typischen Nutzergruppen und Phasen des Onlinedatings.

Prof. Dr. Wera Aretz vom Fachbereich Psychologie der Hochschule Fresenius in Köln und Kollegen befragten über das Internet 143 Online-Dating-Nutzer und 342 Kontrollpersonen, die solche Datingplattformen nicht nutzten.

ElitePartner, Parship etc.

Es zeigte sich, dass der normale Nutzer von Online-Partnerbörsen wie z.B. ElitePartner oder Parship (Online-Partnervermittlungen) älter ist und häufig bereits mindestens ein Kind hat, wobei bei diesen Online-Kontaktportalen der Wunsch nach einer festen Beziehung am ausgeprägtesten war.

finya, Neu.de, Lovescout24

Die Online-Portale finya, Neu.de oder Lovescout24 (Adult-Dating-Angebote) wurden eher von jüngeren Teilnehmer aufgesucht, und auch hier gab ein großer Teil der Nutzer als Motiv die Suche nach einer anhaltenden Bindung an.

Allerdings war zu einem großen Teil auch die Motivation zu flirten und die Zeit zu vertreiben auf diesen Internet-Portalen anzutreffen.

Tinder, Lovoo, Badoo

Die Online-Kontakt- bzw. Social-Dating-Börsen Tinder, Lovoo, Badoo wurden überwiegend von der jüngsten Teilnehmergruppe aufgesucht, deren Hauptmotivation auf diesen Portalen eher der Zeitvertreib ist. Sie schauten besonders gerne die Fotos an und versuchten möglichst viel Selbstbestätigung zu bekommen - "durch den Erhalt einer möglichst hohen Anzahl von Matches".

Im Vergleich zu den Adult-Dating-Plattformen war der Frauen-Anteil bei den Social-Dating-Portalen erheblich höher.

Fotos; Geschlecht

Plattformübergreifend ist dies auch das Kriterium, worauf am meisten geachtet wird: die Fotos. Das Foto hatte laut den Psychologen den stärksten Einfluss auf die Partnerwahl.

Frauen zeigten sich in allen Internet-Portalen kritischer in Bezug auf die Auswahl der Profile und berücksichtigten meist mehrere Faktoren (Körpergröße, Status, gemeinsamen Interessen wurden mehr Bedeutung zugewiesen) bei der Auswahl im Vergleich zu den männlichen Teilnehmern. Insbesondere wiesen Frauen dem sozioökonomischen Status des potenziellen Partners eine sehr viel größere Bedeutung zu.

Die Phase des persönlichen Kontaktes

dating
Bild: Emilie Hendryx

Der persönliche Kontakt im realen Leben als weitere Phase des Onlinedatings fand bei den meisten Onlinedatern nach durchschnittlich 12 Tagen statt.

Adult-Dater trafen nach eigener Aussage mehr potenzielle Partner; Social-Dater vergleichsweise wenige. Frauen zogen eine deutlich längere Online-Kontaktzeit vor - verglichen mit Männern.

"Die Ergebnisse unserer Untersuchungen zeigen, dass man zunächst gut überlegen sollte, für welchen Anbieter man sich entscheidet. Denn die Nutzungsabsichten sind hier sehr unterschiedlich", so Aretz in einer Pressemitteilung der Hochschule.

So sollte dem Foto, das man reinstellt, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da dies bei allen Online-Dating-Seiten das wichtigste Entscheidungskriterium war.

Bewertung der eigenen Attraktivität

Internet-Dater schrieben sich selbst signifikant höhere Werte bei der eigenen Attraktivität zu - im Vergleich zu den Nichtnutzern von Online-Dating-Portalen.

Die Resultate sollten durch weitere Studien mit mehr Teilnehmern und der Berücksichtigung von Nischenanbietern bestätigt werden. Auch wären Längsschnittstudien mit Verhaltensbeobachtungen und eine repräsentative Studienpopulation wünschenswert, schreiben die Wissenschaftler.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Hochschule Fresenius; Journal of Business and Media Psychology

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter