Dominanz (Psychologie)

Sozialpsychologie - Verhaltenspsychologie

Dominanz: News und Forschungsartikel, die sich mit der Psychologie bzw. Verhalten zum Ausdruck der Dominanz beschäftigen. Dominanz zeigt anderen, dass man einen höheren Status hat (oder zumindest in Anspruch nimmt).

Dominanz durch Niederstarren?

Menschen starr zu fixieren / anzustarren ist tatsächlich eher ein Reflexverhalten, um Dominanz herzustellen als ein Verhalten, um Konflikte auszulösen laut Psychologen.

Starr-Wettbewerbe sind instinktive Kräftespiele

niederstarren
Niederstarren und Dominanz

Andere Primaten lösen die Dominanzhierarchie normalerweise nicht durch kämpfen, sondern durch Starr-Wettbewerbe; danach wohnt diesem Verhalten ein evolutionärer Aspekt bei.

Und Menschen sind anscheinend auch so. David Terburg und Kollegen der Universität von Utrecht in den Niederlanden, wollten überprüfen, ob Dominanz-Starren für Menschen ein automatisches Verhalten, also ein instinktives ist.

Die Psychologie des Niederstarrens

Für die in der Zeitschrift Psychological Science herausgegebene Studie schauten die Teilnehmer auf einen Rechner-Monitor, während eine Serie von farbigen Ovalen erschien. Unterhalb jedes Ovals waren blaue, grüne und rote Punkte; es wurde angenommen, dass sie von dem Oval weg, zum Punkt mit derselben Farbe schauten.

Was die Teilnehmer nicht wussten, war, dass für einen Sekundenbruchteil bevor das farbige Oval erschien, ein Gesicht derselben Farbe mit einem ärgerlichen, glücklichen oder neutralen Ausdruck eingeblendet wurde. Also testeten die Forscher, wie lange es dauerte, bis die Leute von Gesichtern mit verschiedenen Emotionen wegschauten.

Dominanz - Reflex - Starren

Die Teilnehmer füllten auch einen Fragebogen aus, der maß, wie dominant sie in sozialen Situationen sind. Eher dominierende Personen schauten auch langsamer von verärgerten Gesichtern weg, während Teilnehmer, die motivierter waren, Belohnungen zu erhalten, länger auf die glücklichen Gesichtern schauten.

Mit anderen Worten waren die Annahmen richtig - für Menschen, die dominieren wollen, sind Blickwettbewerbe z.B. in Form des Niederstarrens ein Reflex.

Wenn die Leute domininant sind, sind sie dominierend in einem Sekundenbruchteil, sagte Terburg. "Von einem evolutionären Standpunkt ist es verständlich: Wenn Sie jemanden dominieren wollen, besitzen Sie nicht den Reflex, um von verärgerten Leuten wegzuschauen; dann hätten Sie nämlich den "Blickwettbewerb" schon verloren."

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Psychological Science, März 2011

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter