Ursachen / Risikofaktoren für Einsamkeit

Sozialpsychologie

Studie untersuchte Alter, Geschlecht und Kultur als Faktoren für Einsamkeit

27.05.2020 Junge Leute, Männer und Menschen in "individualistischen" Gesellschaften berichten über ein höheres Ausmaß an Einsamkeit laut dem Ergebnis einer groß angelegten globalen Studie.

Die psychologische Studie - basierend auf den Antworten von mehr als 46.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt - ist die erste veröffentlichte Forschung, die aus dem BBC Loneliness Experiment stammt und die Risikofaktoren für Einsamkeitsgefühle erfasst.

Das Alter der Teilnehmer reichte von 16-99 Jahren, und die Ergebnisse zeigen eine stetige Abnahme der Einsamkeit mit zunehmendem Alter der Menschen.

Jüngere Männer in individualistisch orientierten Gesellschaften fühlen sich am einsamsten

allein
Bild: Unsplash (pixabay)

Aus den in Personality and Individual Differences veröffentlichten Ergebnissen geht hervor, dass ein junger Mann, der in einer individualistischen Gesellschaft - wie in Großbritannien, Deutschland oder den USA - lebt, mit größerer Wahrscheinlichkeit berichtet, sich einsam zu fühlen, als eine ältere Frau in einer kollektivistischen Gesellschaft - wie in China oder Brasilien.

Die Studie wurde von den Universitäten Exeter, Manchester und Brunel durchgeführt.

Im Gegensatz zu dem, was die Menschen vielleicht erwarten, ist Einsamkeit kein Dilemma, das nur ältere Menschen betrifft, sagt Studienautorin Manuela Barreto von der Universität Exeter.

Tatsächlich berichten jüngere Menschen über ein größeres Ausmaß an Einsamkeitsgefühlen, sagt sie.

Stigma Einsamkeit

Jedoch scheint das Eingeständnis - sich 'einsam' zu fühlen - besonders für Männer stigmatisierend zu sein, schreiben die Psychologen weiter.

Der Faktor Kultur kann tatsächliche und erwünschte soziale Interaktionen in entgegengesetzte Richtungen beeinflussen, schreiben die Wissenschaftler.

Darüber hinaus kann man sagen, dass das Eingeständnis, sich einsam zu fühlen, auch in individualistischen Gesellschaften, in denen von den Menschen Selbstständigkeit und Autonomie erwartet wird, stärker stigmatisierend wirkt.

Technik verringert Einsamkeitsgefühle nicht

Es stimmt zwar, dass jüngere Menschen besser in der Lage sind, die Technologie für den Zugang zu sozialen Beziehungen zu nutzen, aber es ist auch bekannt, dass die Technologie die Einsamkeit nicht verringert, wenn sie als Ersatz - und nicht als Erweiterung - dieser Beziehungen eingesetzt wird, erläutern die Forscher.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: https://doi.org/10.1016/j.paid.2020.110066

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter