Fußballtrainer (Psychologie)

Sportpsychologie

Fußballtrainer sind eine unerschlossene Ressource bei der Beurteilung und Entwicklung der Spielerpsychologie

03.05.2018 Eine neue psychologische Studie legt nahe, dass Fußballtrainer in die Lage versetzt werden sollten, die psychologischen Eigenschaften der Fußballspieler auf der Grundlage ihres Verhaltens während der Spiele und des Trainings zuverlässig zu beurteilen.

Der in Frontiers in Psychology veröffentlichte Artikel legt nahe, dass Trainer mit ihrer umfangreichen Erfahrung einzigartige Einblicke in die psychologischen Eigenschaften liefern könnten, die für den Erfolg eines Fußballspielers erforderlich sind. Der Einsatz von Trainerbewertungen könnte Teams helfen, talentierte Spieler zu fördern und deren Leistung und psychisches Wohlbefinden zu steigern.

Fördern wichtiger psychologischer Fähigkeiten und Eigenschaften

Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass psychologische Fähigkeiten und Eigenschaften für den sportlichen Erfolg wichtig sind. Die Forscher untersuchen zunehmend die psychologischen Merkmale, die eine erfolgreiche Einstellung auf dem Spielfeld ausmachen, wie Engagement, Disziplin und Belastbarkeit.

fussballspieler
Bild: Phillip Kofler

Das Erkennen und Messen dieser Eigenschaften ermöglicht es den Teams, talentierte Spieler zu erkennen und zu fördern. Derzeit bitten einige Fußballmannschaften ihre Trainer, die psychologischen Eigenschaften ihrer Spieler zu bewerten. Dabei handelt es sich jedoch um Scoutingbögen, die nicht unbedingt von Sportpsychologen entwickelt und gutgeheißen werden und die möglicherweise nicht die wichtigsten psychologischen Charakteristika abdecken, schreiben die Studienautorinnen.

Standardisierte Fragebögen, keine Leitlinien

Bisher basieren Studien zur Spielerpsychologie meist auf standardisierten Fragebögen, die von den Spielern selbst ausgefüllt wurden. Obwohl dies zweifellos wertvoll ist, können die Spieler versucht sein, ihre eigene Leistung zu überschätzen oder psychologische Probleme herunterzuspielen.

Bislang haben diese Studien noch nicht zu Leitlinien geführt, die Teams leicht in die Praxis umsetzen können, um talentierte Fußballspieler zu entdecken und zu unterstützen.

In dem neuen Artikel legen Forscherinnen der Deutschen Sporthochschule Köln nahe, dass Fußballtrainer eine einmalige Perspektive auf die Spielerpsychologie bieten könnten. Bislang haben Sportpsychologen Trainer als Informationsquelle zur Spielerpsychologie weitgehend übersehen.

Fußballtrainer als Experten

Wir sehen Fußballtrainer als Experten, die ein Gespür dafür haben, welche psychologischen Eigenschaften ein talentierter Fußballer haben oder entwickeln sollte, sagt Lisa Musculus, eine Sportpsychologin, die die Studie zusammen mit Dr. Babett Lobinger durchgeführt hat.

Durch die Arbeit mit einer Reihe von Spielern mit unterschiedlichen Charakteristiken und Fähigkeiten haben Trainer einen einzigartigen Einblick in die Eigenschaften erfolgreicher Spieler.

Während Fußballspieler ihre Leistung überschätzen können, haben frühere Studien gezeigt, dass Fussballtrainer dies nicht tun. Darüber hinaus können Trainer die Spieler leichter miteinander vergleichen. Die Studienautorinnen schlagen vor, dass die Trainerbewertungen die von den Spielern selbst ausgefüllten Standardfragebögen ergänzen könnten.

Wenn Trainer jedoch zur Beurteilung der Spielerpsychologie beitragen sollen, ist es wichtig, dass sie eine fundierte Bewertung der psychologischen Charakterzüge der Spieler vornehmen.

Erfassung der Spielerpsychologie

Wir sehen ein großes Potenzial in der Einbeziehung von Trainern in die Beurteilung von psychologischen Merkmalen, die für die sportliche Leistung relevant sind, sagt Musculus. Es ist jedoch wichtig, dass wir sie unterstützen, damit ihre Einschätzungen objektiv, zuverlässig und valide sind.

Durch die Aufnahme vieler praktischer Vorschläge in ihrer Studie wollen die Autorinnen Forschern und Coaches helfen, fundierte und genaue Einschätzungen zu treffen. Dazu gehört, dass die Coaches nach Abschluss eines Assessments klare Definitionen und Erklärungen zu den einzelnen psychologischen Merkmalen erhalten.

Einbeziehung der Sportpsychologie

Die Autorinnen raten Wissenschaftlern auch, Trainer zu den am besten geeigneten Fragen und Kriterien zu konsultieren, die bei der Entwicklung dieser Tests zu berücksichtigen sind, und auch Sportpsychologen sollten in den Prozess einbezogen werden.

Die Sportpsychologie sollte in die Ausbildung von Jugendtrainern einbezogen werden, damit die Fußballtrainer diese Themen besser verstehen, sagt Musculus.

Die Autoren betonen, dass die Vorteile der Bewertung und Förderung der Spielerpsychologie über die Verbesserung der Leistungen auf dem Spielfeld hinausgehen können, um das psychische Wohlbefinden der Fußballspieler und die positiven Beziehungen innerhalb der Mannschaft zu verbessern.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Frontiers in Psychology (2018). DOI: 10.3389/fpsyg.2018.00041

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

News aus der Forschung dazu

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter