Golf-Psychologie

Sportpsychologie

Kinästhetische Imagination: Mentale Übung kann die Putt-Performance von Golfern verbessern

27.11.2019 Laut einer in Psychology of Sports and Exercise veröffentlichten Studie kann die kinästhetische Vorstellungskraft (d.h. die Fähigkeit, eine Bewegung zu spüren / wahrzunehmen, ohne sie tatsächlich auszuführen, das Golfspiel verbessern.

Nach den psychologischen Befunden könnten mit mentalen Übungen, die diese Fähigkeit verbessern, Golfspieler ihr Putten verbessern.

Eine Form der mentalen Übung, d.h. die Kombination von Bewegungsbeobachtung und motorischer Imagination, kann das Putten erfahrener Golfer verbessern und das Handicap verringern, schreiben EoghanMcNeill von der University of Limerick und Kollegen.

Putten

Golf
Bild: Lilrizz (Wikipedia)

Bei der Durchführung des sportpsychologischen Experiments nahmen 44 rechtshändige, erfahrene männliche Golfer aus dem Limerick-Gebiet der Golfing Union of Ireland teil. In einer Laborumgebung absolvierten die Golfer 40 Putts mit der Anweisung, den Ball so nah wie möglich ans Ziel zu bringen. Mit einer dreidimensionalen Ultraschallkamera wurde das Putten aufgezeichnet und mit einer speziellen Software statistisch ausgewertet.

Eine Gruppe der Golfer betrachtete ein Bewegungsvideo, in dem ein erfahrener Golfer die Putting-Aufgabe in der gleichen Laborumgebung durchführte. Währenddessen hörten sie sich ein motorisches Bildskript an, das aus kurzen Sätzen bestand, die wichtige visuelle und kinästhetische Wahrnehmungen beschrieben und mit der Ausführung der Aufgabe verbunden waren.

Kinästhetische Imagination

Die Golfer mit einer besseren Fähigkeit zur kinästhetischen Imaginaton konnten von diesen mentalen Übungen mehr profitieren als Golfer (der Kontrollgruppe) mit einer schlechteren Fähigkeit zur kinästhetischen Bildvorstellung, zeigten die psychologischen Befunde.

Die Fähigkeit zur kinästhetischen imaginativen Wahrnehmung - die Fähigkeit eines Individuums, sich das Gefühl einer Handlung vorzustellen, ohne sie tatsächlich auszuführen - scheint eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Effektivität von Übungen zum Putten zu spielen, schreiben die Sportpsychologen.

Putten ist eine gefühlsbasierte motorische Fähigkeit, und die Forschung legt nahe, dass Menschen mit guter kinästhetischer bildlicher Vorstellungskraft nach dieser Technik der mentalen Übung besser performen können, schließen die Wissenschaftler.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Psychology of Sports and Exercise - https://doi.org/10.1016/j.psychsport.2019.101610

Weiterführende Artikel/News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter