Judo (Psychologie)

Sportpsychologie - Kampfkunst

Hat die Farbe des Judoanzuges einen Einfluss auf den Sieg?

23.02.2018 Eine aktuelle psychologische Studie mit Daten aus Judo-Wettkämpfen konnte eine Voreingenommenheit für den Athleten feststellen, der zuerst aufgerufen wird, unabhängig von der Farbe seines Anzuges.

Die in Frontiers in Psychology veröffentlichte Studie beendet die Debatte über den psychologischen Einfluss einer blauen Uniform auf den Gegner, schreiben die Psychologen.

Judogi

In Judo-Wettbewerben tragen die Athleten einen blauen oder weißen Anzug - Judogi genannt. Traditionell trug der erste aufgerufene Spieler immer Blau, aber nach einer Regeländerung im Jahr 2011 wechselte der erste gerufene Spieler zum weißen Judogi.

kampfkunst judoanzüge
Bild: Steve Buissinne

Zuvor wurde gemeinhin angenommen, dass diejenigen, die mit dem blauen Outfit ausgezeichnet wurden, wahrscheinlicher den Wettbewerb gewinnen werden, wobei der Geschicklichkeit des Athleten wenig Beachtung geschenkt wurde.

Im Gegensatz zu früheren Studien und weit verbreiteten Überzeugungen wurde ein signifikanter Gewinnfaktor für den erstgenannten Athleten gefunden, unabhängig von der Farbe des Judogi, den er trägt. Dr. Peter Dijkstra von der Central Michigan Universität führte die Studie zusammen mit seinen Kollegen Dr. Paul Preenen von der Netherlands Organisation for Applied Scientific Research und Hans van Essen durch.

Daten aus Judo-Wettbewerben

Für diese Studie entwickelten die Forscher den bisher umfangreichsten Datensatz für Judo-Wettbewerbe, der sich auf Quellen wie die Olympischen Meisterschaften und Judo-Weltmeisterschaften stützte. Dies, kombiniert mit einer außergewöhnlichen Regeländerung, ermöglichte es ihnen, den Effekt einer einheitlichen Farbe auf den Gewinn zu isolieren.

Ein einzigartiger Politikwechsel im Judo hat die einheitliche Farbzuordnung des erstgenannten Athleten, der normalerweise als der bessere Athlet bekannt ist, geändert, erklärte Dr. Dijkstra. Die Veränderung zeigte, dass die blauen Judogi-Athleten vor 2011 mehr Matches gewonnen haben, und - nicht überraschend - nach dem Farbwechsel gewannen die weißen Judogi-Athleten mehr Wettkämpfe.

Die Psychologen fanden heraus, dass die einheitliche Farbe selbst keinen Einfluss auf den Sieg im Judo hatte.

Warum glauben so viele, dass die Farbe des Outfits, das ein Athlet trägt, irgendeinen Zusammenhang mit seiner Gewinnchance hat?

Psychologische Effekte - Wahrnehmungsverzerrung

Dies könnte auf psychologische Effekte zurückzuführen sein, die einige Farben des Anzuges auf die Wahrnehumgsverzerrung haben können.

Es gibt sehr starke Belege dafür, dass eine rote Farbe eher gewinnen lässt, weil diese Farbe eine einschüchternde Wirkung auf den Gegner hat, sagt Dr. Dijkstra.

Die Forscher glauben, dass ihre Ergebnisse für andere Sportarten relevant sein könnten, wenn politische Entscheidungsträger über Farb-Wahrnehmungsverzerrungen beim Gewinnen besorgt sind.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Central Michigan Universität; Frontiers in Psychology - DOI: 10.3389/fpsyg.2018.00045; Feb. 2018

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weiterführende Artikel/News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter