Psychologie der Magie

Psychologie-Lexikon - Manipulationspsychologie

Forschung und News zur Psychologie in der Magie, des Magiers, zur Zauberei.

Die Methoden der Magier

Ein Magier hat die Oberhand, weil er weiß, wie sein Kunststück funktioniert. Aber laut Jay Olson könnte der Zauberer selbst nicht wissen, warum.

Eine kürzliche Studie von Olson, Simon Fraser University Fachbereich Psychologie, untersucht das Mindset (die Denkweisen) hinter Kartenzauberei (bzw. Kartentricks). Es besagt, dass während der Teilnehmer denkt, er hätte eine freie Wahl bei jeder Karte, gibt es eine Anzahl von Mustern, die genau auf das Gegenteil hinweisen.

zaubereiTricks und Zauberei

Wahrscheinlichkeiten in der Psychologie benutzen

Zum Beispiel fand die Studie heraus, dass wenn Personen darum gebeten werden, eine Spielkarte zu benennen, die meisten eine von vier wählen: das Herz-Ass, die Herz-Königin oder Herz-König, oder das Pik-Ass.

Unerwarteterweise wählen Frauen den Herzkönig öfter als dies Männer tun, und Männer wählen öfter die Herz-Dame. Der Trick des Zauberers nutzt diese Muster aus.

Wie der Verstand funktioniert

Der nächste Schritt, laut Olson, ist diese Befunde auf ein breiteres Feld als nur die Karten-Zauberei anzuwenden; zu sehen, wie der Verstand funktioniert. Zu verstehen, wie Magier in der Lage sind Leute zu beeinflussen, könnte zu einem besseren Verständnis von Gedächtnis, Entscheidungsfindung und Bewusstsein führen.

"Wir hoffen, dass diese Studie mehr Kollaboration zwischen Psychologen und Magiern fördert", sagt Olson. "Dies hilft uns, etwas mehr über die Magie durch Psychologie und mehr über die Psychologie durch die Magie zu lernen".

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Simon Fraser University. Mai 2012

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter