Psychopharmaka: Kombination, Polypharmazie, Multipharmazie

Psychotrope bzw. psychoaktive Substanzen

Polypharmazie

Polypharmazie, die Kombination verschiedener Medikamente (und auch Psychopharmaka), wird laut einer in der Januarausgabe des Archives of General Psychiatrys herausgegebenen Studie üblicher, während eine zweite Studie herausfand, dass Diabeteswarnungen der US-FDA, die zur 2. Generation antipsychotischer Psychopharmaka hinzugefügt wurden, nicht zu einer Zunahme an Tests und Überwachungsmaßnahmen gefährdeter Patienten geführt haben.

Wachsende Tendenz zur Kombination

Ramin Mojtabai, M.D. von der Johns Hopkins Universität in Baltimore und Mark Olfson, M.D. von der Universität von Columbia in New York City, analysierten landesweite repräsentative Daten von 1996 bis 2006 der 13.079 offiziellen Psychiatrie-Patienten und fanden eine wachsende Tendenz bei der psychotropen Polypharmazie (auch Multipharmazie genannt), die antidepressive und antipsychotische Medikamente kombiniert. Sie fanden auch, dass einige Psychopharmaka-Kombinationen nicht durch klinische Studien gestützt waren.

Elaine H. Morrato von der Universität von Colorado in Denver und Kollegen analysierten Daten von über 109.451 Medicaid-Empfängern, die die zweite Generation Antipsychotika nahmen, wie auch Daten von 203.527 Patienten, die nur Albuterol nahmen, und stellten fest, dass es keine bedeutsame Änderung bei den niedrigen Raten von Seren-Glucose und Lipid-Tests gab - vor und nach den FDA-Warnungen.

Mangel an Tests und Untersuchungen hinsichtlich der Auswirkungen

Weitere Bemühungen sind nötig, um sicherzustellen, dass Patienten, die die 2. Generation antipsychotischer Medikamente erhalten, auf Diabetes und Dyslipidemie untersucht und auf potentiell ungünstige Medikamentenwirkungen überwacht werden, beginnend mit Basistests bei Serum-Glucose und Lipiden, so dass Patienten entsprechende Präventivbetreuung und Behandlung erhalten können, schlossen Morrato und Kollegen.

"Befunde zusätzlicher Studien werden benötigt, um Daten für die Entscheidungsfindung zur Behandlung während Schwangerschaften zu liefern und Kenntnis über die möglichen Wirkmechanismen zu fördern, über die Psychopharmaka perinatale Ergebnisse beeinflussen."
Quelle: Archives of General Psychiatrys, Jan. 2010

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Liste News, Forschung Erfahrungen
Absetzen Alzheimer Polypharmazie Nebenwirkungen Placebo Schwangerschaft Sport Wirkung
Antidepressiva Antikonvulsiva Antipsychotika Anxiolytika Beruhigungsmittel Phasenprophylaktika Psychostimulantien